Das ganze Jahr über viel entdecken

Saisonstart: Bauernhausmuseum mit Familienprogramm

+
Das Bauernhausmuseum Amerang beginnt mit der neuen Saison

Amerang - Die Saison ist bald eröffnet im Bauernhausmuseum. Das Jahresprogramm kann sich sehen lassen. Vor allem auch für Familien wird wieder viel geboten.

Mit viel Musik und einem attraktiven Programm für Familien und Kinder startet das Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern am Samstag, den 19. März in die neue Saison. 

Hier geht's zum Jahresprogramm

Bis zum 6. November gibt es wieder spannende Workshops, Lesungen, Märkte, eine Tauschbörse, Feste und Handwerkstage. Los geht es traditionell am 20. März mit dem „Singen und Musizieren“ im Rahmen der Wasserburger Volksmusiktage. 

Geschmeidige Melodien und überlieferte Gesänge erfüllen die historischen Bauernhäuser und Plätze. Das Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern lädt Alt und Jung zum Mitsingen ein. Ostern dürfen sich Buben und Mädchen wieder auf „Die große Eierfärberei“ und das Ostereier-Suchen freuen. 

„Feste feiern“ lautet das Motto beim großen Familien-Maifest am 1. Mai mit Frühschoppen und dem Aufstellen des Maibaums, beim bundesweiten Mühlentag am Pfingstmontag, dem 16. Mai oder beim großen Volksmusiknachmittag am 4. September, bei dem zahlreiche Musikgruppen aus dem Chiemgau und dem Rupertiwinkel auftreten und gemeinsam mit den Besuchern eine Reise durch die Welt der oberbayerischen Volkslieder unternehmen. 

Beliebt ist auch der jährliche Handwerkertag am 18. September. Besucher können Handwerkern über die Schulter schauen und das Geschick eines Schmieds, des Seilers oder des Gewölbebauers bewundern. Und schon eine lange Tradition hat im Ameranger Museum der Kirchweihmontag mit Kirtahutschn und Volksmusik, der in diesem Jahr 17. Oktober stattfindet.

Gemeinsam mit dem Museumsnetzwerk Rosenheim veranstaltet das Bauernhausmuseum Amerang die Gemeinschaftsausstellung „Orte der Jugend“. Im Museum und an weiteren 14 Stationen in der Region werden bei den Besuchern ab Samstag, dem 7. Mai Erinnerungen geweckt; an die Bank neben der Bushaltestelle, das Schwimmbad oder andere Treffpunkte ihrer Jugendzeit. In den historischen Museumsgebäuden werden sich die Besucher auf eine Zeitreise zu verschiedenen Orten ihrer Vergangenheit begeben. Dazu sammeln die Museen in einem Gewinnspiel die Erinnerungen der Besucher, ihre Geschichten und Orte der Jugend.

Für Kinder gibt es die ganze Saison über spannende Workshops. Am Muttertag basteln die Mädchen und Buben „herzige“ Teebeutel, am 25. Mai beschäftigen sie sich mit den „tierischen“ Blumen wie Gänseblümchen oder Kuhschelle, im August stehen Streifzüge durch die Museumsgärten, ein phantasievolles Papierschöpfen und die Hofkäse-Schule auf dem Programm, im Herbst gibt es beispielsweise eine Schreinerwerkstatt und einen Lausbubentag. Aber auch Erwachsene finden im Jahresprogramm abwechslungsreiche Veranstaltungen. Im Frühjahr lernen sie den perfekten Obstbaumschnitt oder das Flechten von Weidenkugeln, im Sommer und Herbst stellen sie Naturkosmetik selbst her oder treffen sich unter dem Motto „Flotte Fäden, flinke Nadeln“ zum gemeinsamen Handarbeitsnachmittag.

Gourmets freuen sich schon jetzt auf den„Genuss im Chiemgau“ am Sonntag, dem 12. Juni. Beim entspannten Bummel über den Genussmarkt können Besucher hochwertige Lebensmittel aus der Region probieren, schmecken und kaufen. Für Hobby-Gärtner ist die große „Querbeet – Pflanzentauschbörse“ am 24. April fast ein Pflichttermin. 

Hier kann jeder seine überzähligen Setzlinge, Knollen oder Stauden mitbringen und im Gegenzug seinen Garten mit neuen Pflanzideen bereichern. Der Gartenbauverein Waldhausen informiert in seiner Bärlauch-Sprechstunde über das Wildgemüse.

Kulturell sind mit dem Sommernachtskino am 2. Juli und die szenische Lesung „Ethel Rosenberg und Mata Hari“ mit Bettina Mittendorfer am 25. September zwei weitere Highlights geboten. Beim Sommernachtskino darf beim Film „Wer früher stirbt ist länger tot“ auf der Museumswiese gepicknickt werden.

Den Abschluss des Jahres bildet wieder der romantische Adventsmarkt am 26. und 27. November 2016.

Eingebettet in das Ambiente der historischen Bauernhäuser, bieten die Händler an den Ständen weihnachtliche Produkte aus der Region an – von der Schafswolle über den Honig und Plätzchen bis hin zu Kerzen und selbstgefertigten Handtaschen. 

Pressemitteilung BHM Amerang

Zurück zur Übersicht: Amerang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser