Vortrag und Pilzbestimmung im Bauernhausmuseum Amerang

Das große Schwammerl-ABC


+
Die „Schwammerl-Sprechstunde“ am kommenden Samstag im Bauernhausmuseum Amerang bietet praktische Hilfe bei Fragen zu allen Pilzen.

Amerang - Schwammerl-Sucher und die, die es noch werden wollen, aufgepasst: Am 14. Oktober findet der Vortrag "Pilze unserer Heimat" mit anschließender "Schwammerl-Sprechstunde" im Bauernhausmuseum statt.

Wahre Wunder der Natur sind Pilze in ihren vielfältigen Erscheinungsformen. Schwammerl-Begeisterte sollten sich deshalb den Termin am Samstag, dem 14. Oktober um 14 Uhr im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern vormerken. Die beiden erfahrenen Mykologen Till R. Lohmeyer und Dr. Ute Künkele laden zum Vortrag „Pilze unserer Heimat“ ein. 

Sie vermitteln Wissenswertes über die Bedeutung der Arten im Ökosystem und stellen die bekanntesten Gift- und Speisepilze, die in Oberbayern wachsen, vor. Krause Glucke, Judasohren und Reherl gehören zu den wohlschmeckenden Exemplaren im Sammelkorb. 

"Schwammerl-Sprechstunde" im Anschluss

Doch was tun, wenn man unsicher ist und nicht weiß, ob da ein Champignon oder ein Knollenblätterpilz auf der Wiese steht? Abhilfe schafft die „Schwammerl-Sprechstunde“ um 15.30 Uhr im Anschluss an den Vortrag. Mitgebrachte Exemplare können von den beiden Experten bestimmt werden, auch allgemeine Fragen zum Thema werden gerne beantwortet. 

Eine Anmeldung zum Vortrag und der Sprechstunde ist nicht erforderlich, es ist lediglich der reguläre Museumseintritt zu entrichten. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter 08075 / 91 509 11.

Pressemeldung Bauernhausmuseum Amerang

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Amerang

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser