Babenshamer Krippengruppe muss nun ins Rathaus

Ansturm auf den Kindergarten

Babensham - Ab September 2010 ist auch in Babensham die Einrichtung einer Krippengruppe vorgesehen.

Wegen des Platzmangels im Kindergarten St. Martin sollen im Gemeindeamt befristet entsprechende Räume zur Verfügung gestellt werden.

Ursprünglich war die Unterbringung einer Krippengruppe im Kindergarten St. Martin geplant. Aufgrund der hohen Zahl von 94 Anmeldungen ist ab dem Kindergartenjahr 2010/2011 aber die Einrichtung einer vierten Gruppe erforderlich. Damit stehen der Krippengruppe die hier vorgesehenen Räumlichkeiten nicht mehr zu Verfügung.

Es liegen derzeit 21 Anmeldungen für einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige vor. Etwa zwölf bis 13 Kinder werden von Montag bis Freitag gleichzeitig die Gruppe besuchen.

Für diese will die Gemeinde nun im zweiten Obergeschoss des Gemeindeamtes Raum schaffen. Die noch erforderlichen Umbau- und Ausstattungsmaßnahmen sind laut Verwaltung nicht zu aufwendig.

Ein Vorteil dieser Räume liege außerdem in den Synergieeffekten mit der "Schulmittagsbetreuung", da sich das Personal in Notfällen flexibler einsetzen lasse, so Bürgermeister Josef Huber.

Als Baumaßnahme muss eine Fluchttreppe erstellt werden, über die im Notfall die Kinder getragen werden könnten.

Wegen dieser Neunutzung muss unter anderem der Kirchenchor Babensham einen neuen Probenraum suchen. Als Alternativen wurden Räume im Schulgebäude beziehungsweise im Pfarrheim in Bärnham genannt.

Wie in den vergangenen Jahren will sich die Gemeinde für die Anstellung einer Vorpraktikantin mit einem Zuschuss in Höhe von 2400 Euro an den Personalkosten beteiligen.

Von den Kosten für die Beseitigung eines Wasserschadens im Kindergarten St. Martin wird die Gemeinde etwa 880 Euro übernehmen.

mjo/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser