Ansturm auf Köhldorfner Sommerfest

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch die jüngsten Besucher probierten sich an der Kletterwand.

Schnaitsee - Zum achten Familien-Erlebnis-Tag hatten die Familie und die Firma Köhldorfner wieder ein großes Programm auf die Füße gestellt. Es waren wohl über 1000 Gäste, die das kleine Dorf Stangern besuchten.

Alle Wiesen im Ortsbereich wurden zu Parkplätzen umfunktioniert. Ganz großes Interesse zog heuer die neue Abbundhalle auf sich. Den vielen interessierten Gästen wurde dieses imposante Bauwerk in den verschiedenen Bauabschnitten erklärt.

Ein weiterer Höhepunkt auf dem Gelände ist die Hauskapelle, die im letzten Jahr entstand. Sie wurde über einen Bach gebaut. Ein Glasboden vor dem Altar läßt den Besucher direkt in den Bach blicken.

Der Brückenübergang vor dem Eingang der Kapelle bildete auch den Weg ins Trapperlager des Haager Western-Clubs. Hier konnten sich die Kinder einen originalen Trapperstuhl selber bauen. Dass diese Stühle durchaus praktisch sein können, bewiesen sie anschließend auf dem Festplatz. Denn die vielen Bänke und Stühle reichten fast zu keiner Tageszeit aus, um allen Gästen Platz zu bieten.

Aber auch das Bogenschießen fand im Lager viele Interessenten, die schnell merkten, dass die Zielscheibe für ihre ersten Versuche viel zu klein war.

Der Schnaitseer Trachtler-Nachwuchs zeigte, dass die Förderung durch den Reinerlös des Festes gut angelegt ist. Fotos 

Der Vormittag begann bei zünftiger Musik der Haus- und Hofmusikanten von der "Tua-Nix.Musi". Sie sorgten mit Volksmusik den ganzen Tag über für die Unterhaltung. Kletterwand, Biertragerlstapeln, Kinderschminken, Ponyreiten, Hüpfburg, Kaspertheater und Kinderkarussell sorgten für ein umfangreiches Programm für den Nachwuchs. Beim Turmbauen mit den Biertragerln verteidigte Lara Frerichs aus Buchet den im letzten Jahr geholten Wanderpokal vor Fabian Emmerer aus Ed, die beide jeweils 33 Tragerl stapelten. Dritter wurde Jonas Söll aus Hochschatzen.

Auch der Vortrag von Anja Marien "Patchwork - alte Handwerkskunst früher und heute" wurde von den Gästen voll belegt und der Infostand von Hans Schmid, der alles rund um die Bienen und den Honig zeigte, war ebenso umlagert, wie das Insektenhotel und die traditionellen Heugarben.

Am Nachmittag sorgten die Trachtenkinder der "Schneebergler" für schneidige Tänze und Plattler. Die Kinder erhielten dafür den verdienten Applaus.

Diesen hätten sich auch die Mitarbeiter des Trachtenvereins und der Familie Köhldorfner für die Bewirtung verdient. "Mit dieser Besucheranzahl haben wir nicht gerechnet. Wir sind überwältigt von der Resonanz auf unseren Erlebnistag" freute sich Michael Köhldorfner. Mit Rehragout, Steckerlfisch, Grillgut, Kaffee und Kuchen wurden am Ende aber alle Gäste bestens versorgt. Zudem gab es heuer erstmals einen Stand mit Bauerneis, der von den Kindern bei den hohen Temperaturen ständig umlagert war. Der Reinerlös kommt wieder der Nachwuchsarbeit des Trachtenvereins zugute.

ju/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser