Und ein Apfelküacherl dazu

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Anbieter hatten gut zu tun und mancher Stand war ziemlich rasch ausverkauft.

Wasserburg - Viktoria, Gerlinde und Rosana - sie und noch vieles mehr konnte man am Samstag in der Herrengasse probieren.

Es waren aber nicht nur die vielfältigsten Apfelsorten, die wieder zahlreiche Besucher zum zwölften Apfelmarkt im Rahmen der bayernweiten Aktion "Streuobst 2000 plus" in die Altstadt lockten.

Zum Probieren gab es vieles, der frische Apfelsaft gehörte natürlich dazu.

"Auf de Apfelküacherl freu ich mich scho dös ganze Jahr", schwärmte ein bekennender Apfelfan und vielen ging es wohl ebenso. Neben Birnen und Zwetschgen, neben edelsten Konfitüren und frischen Walnüssen, neben cremigem Bienenhonig und erlesensten Gewürzen waren auch heuer wieder die knusprigen Schmalzgebäckringe traditionell der Renner, fast ein "Muss" für Besucher des Viktualienmarktes, wie von allen Seiten her zu hören war.

Bestes Herbstwetter hatten die Organisatoren um den federführenden Wasserburger Obst- und Gartenbauverein sowie die unterstützenden Vereinsfreunde aus Reitmehring erwischt. "Vormittags war auch schon ganz schön was los", wie ein recht zufriedener Anton Kölbl von den Wasserburger Gartlern anmerkte.

Und auch die Händler an den insgesamt 13 Ständen lächelten. Ihre ungespritzten, naturbelassenen Produkte fanden guten Absatz, "wir sind sehr zufrieden", so die einhellige Meinung der Anbieter, die alle aus der näheren Region kamen.

So waren dann auch schon am Vormittag die Zwetschgen ausverkauft. "Ein Käufer hat auf einen Schlag zehn Kilo mitgenommen. Der Stand war leer. Wir wussten gar nicht, wie der das transportierte", so ein amüsierter Anton Kölbl.

Kurz nach Mittag waren 20 Kilo Apfelküacherl verkauft.

Kreisfachberater Sepp Stein vom Landratsamt hatte einen eigenen Stand zur Apfelbestimmung und Sortenschau aufgebaut. Über Arbeitslosigkeit konnte er ob der zahlreichen Auskunftsersuchen und Fachgespräche wahrlich nicht klagen. Daneben gab es einen Pflanzenflohmarkt, eine Firma bot Obstbaumsetzlinge an und selbst der Kreisvorsitzende der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis, Sepp Gartner aus Vogtareuth, bot in Wasserburg seine Naturprodukte feil.

Probieren, informieren und kaufen, neben Äpfel, Birnen und Zwetschgen gab es auch Kastanien, Gemüse oder getrocknetes Obst und Nüsse aus Brasilien: Keiner kam zu kurz.

Und während Mama und Papa bei Kaffee und Kuchen, bei Apfelküacherl und Apfelsaft den Mittagshunger stillten, hatte der Nachwuchs in der Spielstraße mit Mohrenkopfschleudern und Luftballonweitflug seinen Spaß. Für Unterhaltung und Entlastung der Eltern war also bestens gesorgt.

Und so war es kein Wunder, dass bereits nach 12 Uhr die 20-Kilo-Marke an verkauften Apfelküacherln geknackt war. "Vielleicht steuern wir heuer einen Rekord an", so Georg Huber von den Reitmehringer Gartlern, der wie jedes Jahr wieder akribisch Buch darüber führt.

tro/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser