20 Asylbewerber bis jetzt ohne Unterkunft

Rosenheim - Im Landkreis werden in Kürze rund 20 Asylbewerber untergebracht. Doch bislang fehlen noch passende Wohnungen für die Familien.

Im Landkreis Rosenheim werden in Kürze rund 20 Asylbewerber untergebracht werden. Nach Auskunft des Landratsamtes Rosenheim stammen die Familien unter anderem aus Afghanistan, Iran und Irak.

Seit rund drei Wochen ist dieses Thema im Landratsamt bekannt. Regierungspräsident Christoph Hillenbrand hatte bei einem Treffen der oberbayerischen Landräte mitgeteilt, dass in Oberbayern Unterkünfte für Asylbewerber fehlen. Um dieses Problem zu lösen, setzte der Regierungspräsident auf die Mithilfe der Landkreise. Im Landratsamt ist man derzeit dabei, geeignete Wohnungen zu suchen.

Vor fast genau vier Jahren, am 30. November 2007, war im Landkreis Rosenheim die letzte Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber geschlossen worden.

Pressemitteilung Landratsamt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser