Country-Fans in Rekordzahl

Attel - Die Hitze hielt die Fans nicht ab, beim 17. Country-Fest der Stiftung Attl gab es einen neuen Besucherrekord mit fast 1300 Besuchern.

Auf über 30 Grad im Schatten kletterte das Thermometer, das kleine Fußballfinale mit deutscher Beteiligung war, einen echten Countryfan kann das aber alles nicht abhalten und so strömten die Fans nach Attel.

Allein das Rahmenprogramm lohnte sich für die Besucher. Neben den Klassikern auf dem Countryfest wie Bullriding, Trike-Fahrten, Pony-Reiten und einem Zauberer, gab es wieder das begehrte Steckbrief-Fotoschießen und erstmals auch einen Stand zum Bogenschießen. Für das Schlittenhunde-Rennen waren über 20 Huskies am Start. Diese hatten aber aufgrund der hohen Temperaturen Pause. Trotzdem ließen sie sich gerne von den kleinen Besuchern kraulen und streicheln.

Countryfest Stiftung Attl

Seit 16 Jahren veranstaltet die kulturelle Arbeitsgemeinschaft KAG, das sind Bewohner der Stiftung Attl zusammen mit ihren Betreuern, nun schon dieses Fest. Ursprünglich ein internes Gartenfest von ein paar Country-Begeisterten, ist es seitdem ständig gewachsen und zählt mittlerweile zu den größten seiner Art im Landkreis Rosenheim. Weit über die Landkreisgrenzen hinaus zieht es ein buntes Publikum an und ist vor allem bei der Gemeinschaft der Line-Dancer sehr beliebt.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte in diesem Jahr am Nachmittag Rüdiger Helbig mit seiner Band "Huckleberry5". Helbig zählt zu den besten Banjo-Spielern in Deutschland. Am Abend war erneut der Country-Musiker JD Hank zu Gast. Mit seiner Band spielte er bereits mehrfach in der Stiftung Attl, in die er immer wieder gerne kommt, wie er selbst sagt. Es seien vor allem die Menschen, die hier leben, und die gute Stimmung, die ihn immer wieder so begeistern, so der Künstler.

re/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © aj

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser