Ausbildungsmesse war voller Erfolg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Diskussionsrunde zur Ausbildungsmesse: vorne Mitte MdB Ludwig, daneben rechts Konrektor Markus Rinner.

Kolbermoor - An der Pauline-Thoma-Mittelschule fand die neunte Ausbildungsmesse statt. Aussteller, Lehrer und die CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig zogen positive Bilanz:

Das war die beste Ausbildungsmesse, die es an der Pauline-Thoma-Mittelschule jemals gegeben hat! Dieses positive Fazit zogen die Aussteller, Lehrer und die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig als Organisatorin der Messe bei einem Gespräch in der Schule. Über 30 Aussteller, bestens vorbereitete Schülerinnen und Schüler, und einige vermittelte Lehrstellen am Veranstaltungstag – das freute die heimische Wahlkreisabgeordnete. „Ich hatte ein besonders gutes Gefühl bei dieser Ausbildungsmesse“, so Daniela Ludwig. „Hervorragend angekommen ist der Bewerbungsmappen-Check der IHK. Ich habe einige Gespräche persönlich miterlebt, das war sehr intensiv und für die Schüler sehr gewinnbringend. Und die Bundeswehr ist mit ihrem Angebot von den Schülern förmlich überrannt worden.“

In einem Evaluierungsgespräch mit der Schulleitung, Lehrern und Vertretern der Betriebe ging es nun um mögliche Verbesserungsvorschläge fürs nächste Jahr. Dann steht mit der 10. Ausbildungsmesse eine Jubiläumsveranstaltung an. Konrektor Markus Rinner brachte ein Lehrervotum mit in die Runde: das Kollegium wünscht sich eine Verlegung der Ausbildungsmesse weg vom Samstag wieder auf einen Wochentag. Doch die Mehrheit der Firmenvertreter will das nicht. „Für uns ist der Samstag viel entspannter“, sagte Rainer Pastätter von McDonalds. „Wir haben nicht so viel Stress, Standpersonal zu bekommen, und firmenintern geht es auch leichter. Und die Messe ist möglicherweise so erfolgreich, weil sie eben am Samstag ist.“ Auch die Firma Kathrein habe am Samstag mehr Ressourcen, sagte Alfred Thunig für das Unternehmen. Er hatte einen anderen Vorschlag parat. „Die Unternehmen könnten die Lehrer besser auf die Anforderungen der einzelnen Berufe vorbereiten“, so Thunig. „Lehrer sind tolle Berufsberater. Sie kennen die Stärken und Schwächen ihrer Schüler. Daher können sie ihre Schüler besser den einzelnen Betrieben zuordnen, wenn sie die Abläufe in den Betrieben kennen. Deshalb würden wir die Lehrer gerne einladen.“ Diesem Vorschlag stimmten mehrere Teilnehmer aus den Betrieben zu, so etwa Roswitha Utsch von der Bäckerei Miedl. „Da müssten sie aber sehr früh aufstehen und bei uns schon um drei Uhr morgens in der Backstube stehen.“ Ein weiterer Wunsch der Teilnehmer war es, verstärkt auch andere Schulen einzubinden. „Man könnte an anderen Schulen Flyer auslegen oder Plakate aufhängen“, sagte Christina Morbitzer von Auto Eder. „Vielleicht könnten andere Schulen auch einen Klassenausflug zur Messe organisieren.“ Als besonders positiv würdigte Morbitzer, dass viele Schüler in diesem Jahr viel besser vorbereitet zu den Gesprächen an den Ständen gekommen waren.

Lorenz Kaffl von der Firma Rofa schlug auch Betriebsbesichtigungen für die Schüler vor. „Wir hatten einige Interessenten für Praktika oder Lehrstellen, aber gemeldet hat sich danach keiner mehr. Niemand von Jugendlichen will sich offensichtlich heute noch die Finger dreckig machen.“ Dies gehe Baufirmen nicht anders, bestätigte die Firma Daxeder. Was sich an den Ständen besonders positiv macht: einige Firmen bringen ehemalige Schüler der Pauline-Thoma-Schule mit, die jetzt eine Lehrstelle haben. „Das freut mich als Initiatorin der Messe besonders, und man hat auch gemerkt, dass sich die Schüler dann mit ihren Fragen, etwa nach dem Gehalt, viel leichter tun.“ Einig waren sich alle Teilnehmer darin, dass die Jubiläumsmesse im Jahr 2015 zum 10jährigen Bestehen noch größer beworben werden soll. Ob sie allerdings an einem Samstag stattfinden wird, ist fraglich. „Ich stelle nur fest, die Mehrheit der Firmen ist für den Samstag“, sagte Daniela Ludwig. Konrektor Markus Rinner will jetzt mit dem Lehrerkollegium noch einmal reden. „Alleine kann ich das nicht entscheiden. Doch ich bin zuversichtlich, dass die Lehrer für die Wünsche der Unternehmen offen sind.“

Pressemitteilung CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Ausbildung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser