Regierung von Oberbayern ist informiert

Deponie Odelsham: Die nächsten Schritte

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Planfeststellungs-Verfahren für die DK1-Deponie Odelsham läuft. 
  • schließen

Babensham - Das Ergebnis des Bürgerentscheids macht den ursprünglichen Plänen der Firma Zosseder einen Strich durch die Rechnung, die Gemeinde hat auf die Konsequenzen entsprechend reagiert. Wie geht es jetzt weiter mit der geplanten DK1-Deponie Odelsham? 

Das Bürgerbegehren, das von Günter Kleitsch, Vertreter des Bürgerbegehrens und Mitglied der Bürgerinitiative "Wasserburger Land", ins Leben gerufen wurde, setzte sich im Rats- und einem Bürgerbegehren im Dezember 2016 mit einer knappen Mehrheit durch. Der Erfolg der Bürgerinitiative erschwert die künftigen Pläne der Firma Zosseder, weil nach den Kriterien der Bürgerinitiative in Zukunft kein gemeindeeigener Grund mehr für die geplante DK1-Deponie zur Verfügung gestellt werden darf. 

Regierung von Oberbayern in Kenntnis gesetzt

"Dieses Ergebnis und die damit verbundenen Auswirkungen liegen der Regierung von Oberbayern mittlerweile vor", erklärt Babenshams Bürgermeister Josef Huber auf Nachfrage von wasserburg24.de. "Wir haben um eine zeitnahe Bearbeitung gebeten, bisher aber noch keine Rückmeldung von der Regierung von Oberbayern erhalten." Der nächste Schritt sei wohl ein Erörterungstermin zum Planfeststellungsverfahren zur DK1-Deponie Odelsham

Stellungnahme der Firma Zosseder ausstehend

Der Pressesprecher der Regierung von Oberbayern, Dr. Martin Nell, bestätigt, dass im Rahmen der erneuten Planauslegung Einwendungen und Stellungnahmen eingegangen seien: "Zu diesen haben wir die die Firma Zosseder GmbH als Vorhabensträger um Stellungnahme gebeten. Eine Antwort erwarten wir in den nächsten Wochen. Erst danach können wir festlegen, wann und wo der Erörterungstermin stattfinden wird." Ist ein passender Termin gefunden, werden die beteiligten Behörden sowie die betroffenen Kommunen von der Regierung von Oberbayern, die in dem Projekt als sogenannte Planfeststellungs-Behörde agiert, benachrichtigt und der Termin auch öffentlich bekannt gegeben.

Die Firma Zosseder indes ist weiterhin an einer Genehmigung für die geplante DK1-Deponie interessiert. "Diese Deponien werden schließlich gebraucht", erläutert Clemens Knoch von der Firma Zosseder. "Wir bleiben an dem Projekt Odelsham dran.

Aus dem Archiv:

Babenshamer Räte beschließen: Alles Gemeindeeigene ist künftig tabu!

Das Ergebnis des Bürgerentscheids und seine Auswirkungen

Auszählung der Bürgerentscheid-Stimmen im Live-Ticker

DK1-Deponie: Zosseder vs. Bürgerinitiative

Daten und Fakten zur geplanten DK1-Deponie im Altlandkreis

mb

Zurück zur Übersicht: Babensham

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser