Bürgerinitiative verschafft sich Gehör

+
Übergabe Tausender Unterschriften gegen eine Deponie
  • schließen

Wasserburg - Die Bürgerinitiative zur Erhaltung von Umwelt und Lebensqualität im Wasserburger Land e.V. übergibt am Mittwochmittag eine Petition an die Mitglieder im Landtag.

2000 Unterschriften kamen zusammen, die sich gegen eine Einlagerung asbesthaltiger und weiterer krebserregender Stoffe auf Deponien im Umfeld von Kindergärten und Schulen aussprechen. Schon seit vielen Monaten möchte die Bürgerinitiative eine Deponie in Odelsham, Gemeinde Babensham verhindern und auf fehlende Bürger-Kommunikation durch die Beteiligten hinweisen.  

Die Übergabe der Papiere findet zur Stunde vor dem steinernen Saal im Landtag in München statt. Die Landtagsabgeordnete Claudia Stamm unterstützte bereits im Vorfeld die Initiative und prangert auch die fehlende Kommunikation in den betroffenen Orten zu diesem Thema an. Die Petition wird von Umweltminister Marcel Huber entgegen genommen.

Außerdem werden Claudia Stamm und Otto Lederer vor Ort sein.

Dr. Marcel Huber, Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz sowie der Vorsitzende des Umweltausschusses, Christian Magerl, MdL nehmen sich Zeit für die Übergabe und werden sich mit dem Anliegen beschäftigen, hieß es.

Günter Kleitsch und Christian Stadler, die an der Initiative beteiligt sind, werden in München nochmals auf die Misere und die Dringlichkeit aufmerksam machen.

Über kurz oder lang soll über die Petition erreicht werden, dass generell Deponien mit krebserregenden Gefahrenstoffen in einem Umkreis von zwei Kilometern um Schulen und Kindergärten verboten werden, teilte Günter Kleitsch von der Bürgerinitiative auf Anfrage von wasserburg24 mit.

Fotos und weitere Eindrücke vom Termin folgen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Babensham

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser