Leeres Hochhaus erhält Villencharakter

+
Bauprojekt mit "Villencharakter"

Wasserburg - Kaum zu glauben: Seit gestern wird am Umbau des ehemaligen Sigl-Hochhauses am Hochgarten gearbeitet. Ein Penthouse soll oben drauf.  

Eine letzte Tektur wurde kürzlich vom Landratsamt genehmigt, damit kann die "Wasserburger Residenzen GmbH" mit dem Umbau beginnen. Günther Lüttecke, der Geschäftsführer der in Penzberg ansässigen Gesellschaft, spricht von einem "Villencharakter", den das ehemalige Produktionsgebäude erhalten soll.

Die zuletzt vorgesehenen Türmchen an den Ecken und "Zinnen" an der oberen Brüstung sind nun weggefallen. Grundsätzlich aber wird die Planung aufgegriffen, die 2009 noch von "Chiemgaudomizile" vorgelegt wurde und 27 Wohnungen plus ein Penthouse vorsieht. Der frühere Bauträger hatte ursprünglich ein Seniorenheim aus dem Gebäude machen wollen, dann Eigentumswohnungen geplant. Er war aber mit der Vermarktung nicht erfolgreich, so dass das Objekt zuletzt versteigert werden sollte, bevor es die Gesellschaft von Günther Lüttecke im Januar erwarb.

Auch in der neuen Planung soll das Gebäude um ein Penthouse aufgestockt werden, für Lüttecke natürlich ein besonders schönes Objekt mit großen Terrassen und einem freien Blick über Wasserburg. Aber auch die anderen Wohnungen sollen "gehobenen Standard" erhalten, gleichzeitig bezahlbar sein, wird versichert.

In den nächsten drei Monaten soll das Gebäude komplett entkernt, Teile auch abgerissen werden. Danach entstehen laut Plan bis Ende 2012 Wohnungen mit Raumhöhen bis 3,20 Meter. Die Skelettbauweise des Gebäudes macht statisch vieles möglich, was sonst im Wohnungsbau "kaum zu verwirklichen wäre", so Lüttecke. Daher könne man auch individuelle Gestaltungswünsche berücksichtigen.

Fest vorgesehen ist nach Auskunft des Bauträgers ein gemeinsamer Wellnessbereich mit Sauna, Tauchbecken und Fitnessgeräten.

koe

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser