Benefiz-A-cappella-Nacht für den Bachelor

Wasserburg - Benefizkonzerte für den „Silberstreifen“ gab es schon viele, dass eines aber Thema einer Bachelor-Arbeit ist, noch nie. Katharina Ruf schreibt zur Benefiz-A-capella-Nacht ihre Abschlussarbeit.

150 Plakate für das Konzert im Rathaussaal am Freitag, 13. Mai, hat die 22-Jährige aus Osendorf bei Evenhausen meist selbst angeklebt, sowie 2500 Flyer im weiteren Umkreis in Umlauf gebracht. Wenn die Studentin für angewandte Musikwissenschaft und Musikpädagogik am Freitagabend  mit dem Mikro auf der Bühne des Rathaussaals die Moderation übernehmen wird, ist das eine Premiere für sie.

„Dieses Konzert in dieser Form wird es nur einmal hier in Wasserburg geben“, sagt die Studentin, die in Eichstätt studiert und nach dem Bachelor den Master im Bereich Musik und Kulturmanagement machen möchte. Also kam ihr die Idee zur ihrem Bachelorthema. A-cappella hat ihr schon immer gefallen, in Wasserburg am Luitpold-Gymnasium hat sie in einer A-cappella-Gruppe mitgesungen und auch in Eichstätt, „ein Fünf-Mädelchor mit einem Auftritt beim Semesterende an der Uni“. Ihr Dozent Jörg Edelmann fand die Idee gut und so machte sich Katharina Ruf an die Organisation des Konzertes.

„Silberstreifen“ findet sie gut, „macht Sinn, ist eine gute Sache und das Geld bleibt in der Region“. Barbara Pömsl, Gründerin der Aktion, „war hellauf begeistert“. Die Gruppen lernte sie während eines halbjährigen Praktikums in Mannheim kennen. Die Sänger von „Cash-n-go“ kommen aus Augsburg und singen schon viele Jahre miteinander, „Muttis Kinder“ sind drei Schauspieler aus Berlin und Dortmund, „sie machen lustige Musik mit viel Gestik“, und „maSix“ sind fünf Ostberliner, ihre Musik kommt aus dem Rock und Pop-Bereich. Gruppen zu finden, die umsonst kommen, gehörte zur Arbeit für ihre Bachelorarbeit wir auch Sponsoren zu finden. Dass sie von hier kommt, habe das vielleicht ein bisschen leichter gemacht“, meint Katharina Ruf. Die Sparkasse hat Poster und Flyer gespendet und den Vorverkauf übernommen, Hotel Fletzinger und Paulaner übernehmen die Übernachtung der Künstler und die Bewirtung am Freitag tagsüber der Stechl-Keller. Dass der Rathaussaal so begehrt für Veranstaltungen ist, damit hatte sie nicht gerechnet, am Schluss ließ sich doch ein Termin passend für alle Beteiligten finden. Und dann hat die Studentin auch noch hilfreiche Geschwister, zwei Brüder werden am Freitag an der Abendkasse sitzen.

„Wär schee, wenn der Saal voll wär“, hofft jetzt die Veranstalterin, die sich danach gleich an ihre Arbeit machen wird, im Juli muss sie fertig sein. Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr, in der ersten Reihe sitzen wird unter anderem Jörg Edelmann.

vo/Wasserburger Zeitung

 

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser