Ausbildung mit Auszeichnung 

Martin Niedermeier aus Soyen gehört zu den besten Azubis Deutschlands

+
DIHK-Präsident Eric Schweitzer beglückwünscht Martin Niedermeier

Berlin/Soyen - Er wurde als einer der besten Azubis Deutschlands geehrt. Mit der Note „sehr gut“, hat er seine Ausbildung sowie seine Abschlussprüfungen gemeistert.

Meldung im Wortlaut:


Bundesbildungsministerin Anja Karliczek ehrt IHK-Bundesbeste

In Soyen zuhause und einer der besten Azubis Deutschlands: Martin Niedermeier aus dem Landkreis Rosenheim hat seine Ausbildung zum Elektroniker für Informations- und Systemtechnik im Münchner IHK-Ausbildungsbetrieb Rohde & Schwarz mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen. Dafür bekam der 23-Jährige in Berlin als einer der besten Absolventen deutschlandweit eine Auszeichnung. 

Zusammen mit weiteren 205 Bundesbesten wurde Niedermeier auf der 14. Nationalen Bestenehrung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) geehrt. Gemeinsam mit Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) gratulierte Eric Schweitzer, Präsident des DIHK, den ehemaligen Azubis. Alle 206 hatten mit den jeweils höchsten Punktzahlen die Abschlussprüfungen in ihren Ausbildungsberufen bei den Industrie- und Handelskammern abgelegt. Damit sind sie die Bundesbesten von knapp 300.000 Teilnehmern an den Abschlussprüfungen Winter 2018/2019 sowie Sommer 2019. 


Bensegger gratuliert Absolventen Niedermeier:

„Diese Bestnote erreicht zu haben, bedeutet:Sie haben alles gegeben und ihre ganze Energie in ihre berufliche Ausbildung und vor allem in die Prüfungen investiert. Für das zukünftige Berufsleben sind Sie bestens vorbereitet. Die Unternehmen in unserer Region profitieren von dem Ehrgeiz, der Kraft und den Erfolgen hunderter Auszubildender in mehr als 800 IHK-Ausbildungsbetrieben.“ 

Insgesamt ehrten Karliczek und Schweitzer 206 Bundesbeste – in 198 IHK-Ausbildungsberufen, 79 davon waren Frauen. Bayern war in diesem Jahr mit 34 Besten vertreten. Der Freistaat belegte damit den zweiten Platz nach Nordrhein-Westfalen (44 Bundesbeste) und vor Baden-Württemberg (25 Bundesbeste).

Pressemeldung der IHK München Oberbayern

Kommentare