"Grüne Woche" zahlt sich für Tourismus aus

+
Landesbäuerin Biechl, Ministerpräsident Carstensen, Landwirtschaftsministerin Aigner und Landwirtschaftsminister Brunner.

Berlin - Die Messe "Internationale Grüne Woche" zahlt sich für den Tourismus in der Region aus. Laut Anton Hötzelsperger habe es viele positive Gespräche und Anfragen gegeben:

Anton Hötzelsperger im Interview bei Radio Charivari:

o-ton

Zehn Tage lang stand die Bundeshauptstadt Berlin ganz im Zeichen der Internationalen Grünen Woche. Zu den begehrtesten Hallen gehörte die Bayernhalle, die heuer in neuer und großer Aufmachung den Freistaat, seine Kultur und seine Produkte präsentierte.

Lesen Sie auch:

Der Landkreis Rosenheim war mit besonders stark vertreten durch eine Ausstellergemeinschaft des Tourismusverbandes Chiemsee-Alpenland, durch Entenwirt Peter Schrödl als Bewirter des Biergartens vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium und durch zahlreiche Musik- und Trachtengruppen. Insgesamt 449.000 Besucher wurden während der Messe verzeichnet.

Erfolgreicher Abschluss der Grünen Woche

Wie der Leiter der Gästeinformation am Samerberg Anton Hötzelsperger sagte, war die Nachfrage in diesem Jahr noch größer als in den Jahren davor. Dabei konnten auch zahlreiche vielversprechende Kontakte geknüpft werden: So wollen Busunternehmer und Reiseveranstalter aus den verschiedensten Regionen Deutschlands Reisen in den schönen Chiemgau bzw. in den Landkreis Rosenheim anbieten.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser