Bettleroper auf der Schulbühne

Gars - Wie schon im vergangenen Jahr ließ sich die Theatergruppe des Gymnasiums Gars von einem berühmten Engländer inspirieren: Nach Shakespeares Sommernachtstraum gab es in diesem Jahr John Gays Bettleroper.

In Deutschland ist das Stück vor allem in der Bearbeitung von Bertolt Brecht als Dreigroschenoper bekannt. Die Vorlage wurde als Fundgrube für besonders eindrückliche Szenen genutzt, die dann mit großem Stilwillen ausgestaltet wurden.

Wie schon Gay und Brecht, möchte man den Zuschauern nicht die Illusion vermitteln, bei einem Ausschnitt der Wirklichkeit zuzuschauen. Das wird schon durch das Bühnenbild deutlich: Vor schwarzem Hintergrund steht ein Baugerüst, das mal als Bordell, mal als Gefängnis genutzt wird - oder auch als Aufenthaltsort für Schauspieler, die im Vordergrund gerade nicht gebraucht werden; die Bühne verlässt aber keiner von ihnen. Wenn sie sich für Doppelrollen umziehen, geschieht das vor den Augen der Zuschauer.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie morgen in der Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser