„Biathlon macht Schule“

Wasserburg - Mit der Firma Meggle und der Sparkasse Wasserburg veranstaltet die Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberbayern-Ost wieder den Biathlon-Realschulcup.

Mit 24 Mannschaften von acht Realschulen aus dem Aufsichtsbezirk Oberbayern-Ost wird im Badria-Stadion in Wasserburg das dritte Biathlon-Realschulcup-Finale ausgetragen. Vor vier Jahren wurde dieses Pro- jekt zusammen mit der Biathlonlegende und Disziplintrainer der deut- schen Herren-Nationalmannschaft Fritz Fischer, dem Bayerischen Kul- tusministerium und der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberbayern-Ost ins Leben gerufen. Die MB-Dienststelle übernimmt dabei die Sponsorensuche, die Organisation, förderte das Projekt intensiv und begleitet es seitdem. Grundideen des Biathlon-Projekts sind, den Schülern einen facettenrei-chen Sportunterricht zu bieten. Sie sollen Spaß an Bewegung und Teamgeist, aber auch an Konzentration und Präzision erfahren. Manche Schüler könnten auch „Lust auf mehr“ bekommen und Biathlon weiterverfolgen.

Im Vorfeld fanden an den Realschulen die Ausscheidungswettkämpfe statt. Bei diesen Wettkämpfen kristallisierte sich jeweils die Mädchen- und Jungenschulstaffel heraus, welche ihre Schule am 27. Juli 2011 beim Finale in Wasserburg vertreten. Bernhard Pötzl, Seminarlehrer für das Fach Sport der Anton- Heilingbrunner-Realschule Wasserburg, wird zusammen mit seinen Sport Referendaren einen Laufparcours abstecken, der nicht allzu lang ist. In der Badriahalle ist der „Schießstand“ mit Lasergewehren aufgebaut. Dabei sind die Scheiben aber nicht so weit weg wie bei einem richtigen Biathlonwettkampf. Bei Fehlschüssen gibt es eine Strafrunde.

Als erstes stehen die Mädchenmannschaften auf dem Programm. Dabei wird die Wilhelm-Leibl-Realschule aus Bad Aibling versuchen, ihren letzt-jährigen Doppelerfolg zu verteidigen und die starken Gegnerinnen im Schach zu halten. Bei den Jungen waren es ebenfalls die Bad Aiblinger, die 2010 ganz oben vor den Mannschaften aus Rosenheim und Traunstein auf dem Treppchen standen. Bei der Lehrerstaffel hingegen konnten die Traunsteiner „Roadrunner“ einen Sieg verbuchen und hoffen auch in diesem Jahr die Mannschaften aus Wasserburg, Miesbach, Rosenheim und Bad Aibling zu bezwingen. Peter Peltzer freut sich über das Engagement der Schüler. „Das ist eine richtig schöne Aktion für den Breitensport. Wir haben vom Bildungspakt der bayerischen Wirtschaft zehn Lasergewehre zum Üben bekommen.“ Diese Sportgeräte sind an der Anton-Heilingbrunner-Realschule als „Biathlon-Stützpunkt-Schule“ stationiert und können von interessierten Schulen ausgeliehen werden.

Das Finale des dritten Realschul-Biathloncups findet am Mittwoch, den 27. Juli von 9.30 Uhr bis etwa 12 Uhr im Badria Stadion in Wasserburg (Alkorstraße 14) statt.

Pressemeldung Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberbayern-Ost

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser