Blasmusik in der Kirche: von festlich bis beschwingt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zeigten an einem ungewöhnlichen Auftrittsort ihr Können: die Aktiven der Kirchdorfer Blasmusik in der Pfarrkirche.

Kirchdorf - Mit einem gelungenen Kirchenkonzert hat die Kirchdorfer Blasmusik ihr Jubiläumsjahr fortgesetzt.

Die 40 Musiker unter der Leitung von Franz Windshuber stellten in der voll besetzten Pfarrkirche ihre Fähigkeiten unter Beweis. Pfarrer Thomas Zehetmaier aus Isen führte mit geistlichen Worten zum religiösen Bezug der Stücke durch das Programm.

Die Intrade "Festive Interlude" eröffnete das Konzert mit majestätischen Klängen und stellte Spannung im Kirchenraum her. Als Kontrast zu dieser bombastischen Musik fuhr die Kapelle mit der melancholischen Arie "Farinelli" aus der Oper "Rinaldo" von Georg Friedrich Händel fort, in der das Hauptthema - von verschiedenen Registern immer wieder neu aufgegriffen - zur höchsten Dramatik gesteigert wird, ehe das Stück mit ruhigen Akkorden jäh endet. Ebenfalls von Händel stammten die vier folgenden Sätze aus der Wassermusik. Ruhigere Weisen als die festlich-barocke Wassermusik erklangen dann mit der Kantate "Jesus bleibet meine Freude".

Das anschließende "Halleluja" überzeugte als typischer gefälliger Mozart mit seiner leichtfüßigen Melodie und den angenehmen Harmonien. Zum Abschluss des klassischen Teils hatte Franz Windshuber den "Grande Marche for the Prince of Wales" ausgewählt.

Ein Gedicht von Hildegard von Bingen aus dem Mittelalter war die Grundlage für "Then I saw the lucent sky", das überwiegend dramatisch erst in den letzten Takten die durch die Gewitterwolken brechende Sonne anhand strahlender Schlussakkorde darstellt. Die beiden anschließenden Stücke waren dazu eine gelungene heitere Abwechslung: Der Sonnengesang des Franz von Assisi und die Hymne zum heiligen Jahr 2000 "Praise to you" ließen modernen Swing und fröhliche Motive in der Kirche erschallen.

Gegen Ende des Konzerts sangen die Musiker gemeinsam mit den Zuhörern das Marienlied "Freu dich, du Himmelskönigin", ehe sie mit dem "Amen" von Pavel Stanek einen musikalischen Schlusspunkt setzten.

Vorstand Sepp Schneider lud die Zuhörer zu den weiteren Jubiläumsveranstaltungen ein. So kann sich die Kirchdorfer Blasmusik nach der Bewältigung des anspruchsvollen Kirchenkonzerts nun ganz der Organisation des Festwochenendes am letzten Augustwochenende widmen. Mit Junggesellenversteigerung, Showband und Festtag will die Blasmusik dann ganz weltlich beim Grainer in Kirchdorf feiern.

re/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser