Blitzeinschlag: Telefon und Internet weg!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Florian Habl ist Pächter des FRUGA Getränkemarktes

Griesstätt - Schwierige Zeiten für die Einwohner: Nach einem Blitzeinschlag in einem Getränkemarkt sind in der Gemeinde Telefon und Internet ausgefallen. Der Pächter sorgt sich.

Ein Ort ohne Telefon und Internet – in der heutigen Zeit einfach unvorstellbar. Doch in Griesstätt ist dies leider die traurige Gewissheit – zumindest bei einem Teil der rund 2600 Einwohner.

Es war vergangenen Freitag, 12.06 Uhr in Griesstätt: Es wurde dunkel, es regnete, ein Gewitter zog über Griesstätt. Eigentlich ist das für diese Jahreszeit völlig normal. Bis zu dem Zeitpunkt, als ein lauter Donner und Blitz viele Aufriss. „Es war ein so lauter Donner, dass man sofort wusste, es ist was passiert“, so ein Griesstätter Bürger.

Nun stellte sich heraus, dass der Blitz in das Gebäude des Griesstätter Getränkemarkts eingeschlagen hat. Dabei zerstörte er neben der Elektronik der Schiebetür auch die komplette Telefonanlage. „Ich war hinten im Lager. Um kurz nach Mittag passierte dann der Supergau. Mehrere Blitze hintereinander, dann plötzlich ein sehr lauter Donner. Ich wusste sofort, da ist etwas passiert! Sofort rannte ich raus und sah auf dem Dach noch ein undefinierbares gelbliches Leuchten“, erklärte Florian Habl, Pächter des FRUGA Getränkemarktes in Griesstätt.

Auch wenn der Blitz keine sichtbaren Schäden hinterlassen hat, an der Elektronik ging viel kaputt. Neben der Schiebetür, der kompletten Telefonanlage und einiger Steckdosen sowie Sicherungen geht das EC-Terminal auch nicht mehr: „ In der heutigen Zeit wo die meisten meiner Kunden mit EC-Karte bezahlen ist das sehr schlimm“, so Habl weiter.

Blitzeinschlag! Telefon und Internetausfall

Doch nicht nur den Griesstätter FRUGA-Getränkemarkt hat es erwischt. Auch bei vielen Griesstätter Bürgern fiel das Telefon, sowie das Internet aus. So zum Beispiel auch bei Franziska W., die ebenfalls im Ortskern wohnt. Bei Ihr ging der Router, sowie das Telefon am Freitag kaputt. „Plötzlich war das Internet weg“, so die Geschädigte. Ein Großteil der Griesstätter Bürger ist bei Chiemgau-DSL Kunde. Auf Anfrage teilte der Pressesprecher von Chiemgau-DSL mit, dass rund 60 Kunden aus dem südlichen Bereich von Griesstätt von dem Ausfall betroffen waren. In den meisten Fällen ging dabei allerdings nur der Router bzw. dessen Netzteil kaputt. „Somit wäre es ein Schaden, den die Hausratsversicherung übernimmt", so Stefan Gnadl von Chiemgau-DSL.

Bei dem Blitzschlag handelte es sich um den bisher größten Schaden des Newcomer-DSL Anbieters Chiemgau-DSL. „Auch wenn bei den meisten Internet und Telefon schon wieder problemlos geht, sollte man bei Gewitter stets den Router (FritzBox oder Ähnliches) vom Strom sowie von der Telefondose trennen. Denn nur so kann ein Schaden an der sensiblen Technik im Router komplett verhindert werden", so die Empfehlung des Pressesprechers.

Evoy

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser