"Brauseguatlfrau" verstorben

Wasserburg - Apollonia Schachner wurde jetzt zu Grabe getragen. Bis Mitte der 80er betrieb sie den kleinen Milchladen in der Ledererzeile und war als "Brauseguatlfrau" bekannt.

In Maierstetten bei Emertsham geboren, wuchs sie mit acht Geschwistern auf dem elterlichen Bauernhof auf. Sie arbeitete in der Landwirtschaft mit, bis sie 1972 nach Wasserburg kam und im Dezember gleichen Jahres den hiesigen Schreinermeister Franz Schachner ehelichte. Da die Verbindung kinderlos blieb, adoptierten sie die Nichte Irmgard.

Bis Mitte der 80er Jahre betrieb Apollonia Schachner den kleinen Milchladen in der Ledererzeile und war bei den Kindern als "Brauseguatlfrau" eine beliebte Anlaufstelle. 1982 verstarb der Ehemann und nach einer schweren Operation musste Apollonia Schachner ihr Geschäft aufgeben.

Sie interessierte sich für die Begebenheiten auf der ganzen Welt, hörte Nachrichten und las die Zeitung. Geistig aufgeschlossen und von gütigem Wesen bildete sie sich ihre eigene Meinung, die von Gläubigkeit und persönlicher Bescheidenheit geprägt war. Sie wurde tätig, wo sie Hilfsbedürftigkeit erkannte. Sie hatte Sinn für Humor und pflegte den bayerischen Dialekt und Wörter, die heute nicht mehr gebräuchlich sind.

Zuletzt lebte Apollonia Schachner bei ihrer Schwester in Unterunterach. Sie hatten eine schöne gemeinsame Zeit, bis ihr die Schwester im Februar im Tode vorausging. Nun verstarb auch sie im Alter von knapp 88 Jahren. Sie fand ihre letzte Ruhestätte im Schachnergrab im Altstadtfriedhof. mep

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser