Rosenheimer CSU im Landtag stark vertreten

+
Die Abgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer.

Rosenheim/München – Stadt und Landkreis sind im Landtag wieder stark vertreten. Die CSU-Abgeordneten Stöttner und Lederer werden künftig in einflussreichen Ausschüssen mitarbeiten:

Die Interessen der Rosenheimerinnen und Rosenheimer werden in den nächsten fünf Jahren im Bayerischen Landtag stark vertreten sein. Die beiden CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer werden ab November ihre Arbeit in einflussreichen Ausschüssen aufnehmen.

Der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner wechselt in seiner dritten Wahlperiode in den Haushaltsausschuss. Dieser gilt als einflussreichster Ausschuss, da seine Mitglieder über die Verteilung der Finanzmittel des Landeshaushalts beraten und seine Einhaltung kontrollieren.

Seine Zukunft im Haushaltsausschuss sieht Stöttner klar vor Augen: „Meine Ziele sind eine Digitalisierung des ländlichen Raums mit einer staatlich geförderten Ausweitung des schnellen Internets und eine verbesserte Finanzierung zum Unterhalt der Staatsstraßen in der Region!“ Vorrang hätten hier zum Beispiel die Staatsstraßen 2093 zwischen Frasdorf und Wildenwart, die Brannenburger Straße und die Kufsteiner Straße in Rosenheim.

Weitere Projekte wünscht sich Stöttner auch an der Hochschule Rosenheim. Nach dem neuen Fraunhofer Kompetenzzentrum an der Hochschule soll nun ein grüner Campus „Green Campus“ entstehen. „Hier sollen die Studenten, Dozenten und Professoren an einem ökologisch nachhaltigem Ort lernen und arbeiten“, erklärte Stöttner.

Der neu gewählte Landtagsabgeordnete Otto Lederer wird im Innen- und Bildungsausschuss mitarbeiten. Hier kann Lederer seine wertvollen Erfahrungen einbringen. Nach elf Jahren als Bürgermeister von Tuntenhausen weiß Lederer um die Aufgaben der inneren Sicherheit und der allgemeinen öffentlichen Verwaltung, die der Innenausschuss lösen muss. Darunter fallen beispielsweise kommunale Angelegenheiten, die Bereiche Polizei und Feuerwehr, die Struktur der öffentlichen Verwaltung und Verwaltungsverfahren und die Entwicklung von Maßnahmen zur Abwehr von großen Schadensereignissen. Gerade letzteres ist Lederer wichtig: „Das Ehrenamt spielt hier in Bayern eine ganz große Rolle. Ohne unsere vielen Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsorganisationen wäre vieles nicht möglich!“

Im Bildungsausschuss kann Otto Lederer vor allem auf die Erfahrungen aus der Zeit seiner Tätigkeit als Lehrer zurückgreifen. „Als ehemaliger Gymnasiallehrer liegt mir eine gute Bildung unserer Kinder und Jugendlichen sehr am Herzen. In den vergangenen 15 Vergleichen der Bildungssysteme in Deutschland lag Bayern mit seinem mehrgliedrigen Schulsystem 13 Mal an erster Stelle. Das bayerische Bildungssystem ist damit klar Nummer Eins! Dies gilt es zu erhalten“, erklärte Lederer.

Ausbauen möchte der Landtagsabgeordnete hingegen das Modell der Dualen Ausbildung in Bayern. „Die Jugendarbeitslosigkeit liegt in Bayern aktuell bei 3,4 Prozent. Dies ist auch auf unser hervorragendes Duales System zurückzuführen“, so Lederer abschließend.

Pressemitteilung CSU-Bürgerbüro Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser