MdB Ludwig weist Falschmeldungen aus der SPD- Bundestagsfraktion zurück

Ludwig kritisiert SPD-Gerüchte um Brennerzulauf

Berlin/Rosenheim – Daniela Ludwig weist Meldungen der Ebersberger SPD zurück, laut denen der Planungsdialog zum Brennerzulauf ausfallen müsse:

Lesen Sie auch:

Brennerzulauf: "Ich bin nicht nervös"

Die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig weist aufs Schärfste die Meldung des Ebersberger SPD-Abgeordneten Ewald Schurer zurück, für den Planungsdialog zum Brennerzulauf durch das bayerische Inntal würde das Bundesverkehrsministerium keine Mittel bereitstellen: „Selbstverständlich kommt der Planungsdialog; seine Finanzierung ist gesichert! Es ist unverantwortlich, wie Herr Schurer die vom Brennerzulauf betroffenen Bürger und Gemeindevertreter verunsichert. Herr Schurer unterstellt dem Bundesverkehrsministerium in Sachen Brennerzulauf offenkundig Desinteresse und ist selber völlig ahnungslos. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat mit der Finanzierung des Planungsdialogs zum Brennerzulauf nichts zu tun und ist daher der falsche Ansprechpartner. Die Vorbereitung des Planungsdialogs ist Sache der Deutschen Bahn und der Österreichischen Bundesbahnen – auch die Finanzierung“, so die Rosenheimer Abgeordnete, die auch Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages ist.

Die Deutsche Bahn wird aus ihrem Budget für den Planungsdialog zwei Millionen Euro zahlen, die Österreichischen Bundesbahnen eine Million. Auch die EU wird sich finanziell beteiligen. Für die Planung des Brennerzulaufs auf deutscher Seite wurde im Juli eine deutsch-österreichische Arbeitsgruppe eingerichtet, in der die Ministerien und die Bahnunternehmen beider Länder vertreten sind. Sie stimmt derzeit das Konzept für die gemeinsame Planung und Bürgerbeteiligung ab.

Pressemitteilung Wahlkreisbüro Daniela Ludwig, MdB

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser