Dank Vuvuzela: WM wird laut

+
Trompetet die WM an: Gruber-Sport-Abteilungsleiter Arthur Bosch, Experte im Umgang mit dem beliebtesten Fanartikel: der Tröte "Vuvuzela".

Wasserburg - Überwindet Klose sein Formtief? Lässt sich der verletzte Kapitän Ballack ersetzen? Schafft es die Nationalelf in die Endrunde? Fragen, die der Nation auf den Nägeln brennen.

Eins steht jedoch schon heute, zum Start der Fußballweltmeisterschaft in Südafrika, fest: Die WM wird laut - dank "Zuluu" oder "Vuvuzela", der afrikanischen Fantröte, die der Renner im Fanartikelgeschäft ist.

Arthur Bosch, Abteilungsleiter von Sport Gruber, hat ein wenig üben müssen, bis er die ersten kräftigen Töne aus der armlangen Tröte herausbekam. Wie bei einer Trompete müssen die Lippen zusammengepresst werden. Dann wird die Atemluft hineingestoßen, gibt er Nachhilfe für alle Fans, die sich mit dem südafrikanischen Krachmacher noch etwas schwer tun. "Die Tröte ist bereits jetzt der absolute Renner - ein echter WM-Hit", betont Bosch. Wer noch mehr Lautstärke wünscht, kauft eine kleine grüne Trommel dazu - und fertig ist das Zwei-Mann-Orchester für den Fanblock.

Spätestens seit dem Testspiel von Jogis Jungs gegen Bosnien, als die Mannschaft in der zweiten Halbzeit einen vielversprechenden Eindruck hinterließ, ist das WM-Fieber endgültig ausgebrochen, freut sich Bosch. Im Sporthaus Gruber mussten deshalb bereits Trikots der Nationalmannschaft nachbestellt werden. Beim Sporthaus Enzinger ist die Nachfrage nach Angaben von Johannes Zanker ebenfalls deutlich gestiegen.

Da viele Trikots mit den Namen der Lieblingsspieler befloggt werden, zeichnet sich bereits ab, wer heuer zu den deutschen Stars gehört: "Schweinsteiger, weil er in einer bestechenden Form ist und Sympathieträger Lahm", so das Fazit von Bosch. Im Sporthaus Gruber gehen nach seinen Angaben sogar Trikots afrikanischer Länder über die Theke: "Die Sympathie für die Gastgeber der WM zeigt sich deutlich." Beim Sporthaus Enzinger finden auch die Fan-T-Shirts als kostengünstigere Alternative zum Original-Trikot guten Absatz, betont Zanker.

Ebenfalls begehrt: der Originalball "Jabulani", für den die Fans jedoch tief in die Tasche greifen müssen: Er kostet etwa 120 Euro.

Für Profis: der Ball "Jabulani"

Das Design des Profiballs "Jabulani" stand Pate für den günstigeren Nicht-Orginalball, den nach Angaben von Zanker vor allem Familien für ihre Kinder erstehen. Er kostet etwa 25 Euro. 70 Prozent aller WM-Bälle, die über die Ladentheke gehen, sind auch beim Sporthaus Gruber runde Vertreter der preiswerteren Variante.

Obwohl die Vorfreude auf die WM mittlerweile deutlich getiegen ist und damit auch die Nachfrage nach Trikots und Co., erwartet der Sporthandel kein Boom-Geschäft wie bei der WM im eigenen Land im Jahr 2006. Damals hat Gruber in den beiden Sporthäusern in Wasserburg und Erding 1000 Trikots verkauft - ein Firmenrekord. Die Hälfte nennt Wasserburgs Abteilungsleiter Bosch für heuer als realistisch, "doch wenn wir weit kommen, ist natürlich noch mehr möglich."

Deshalb stellt jede Weltmeisterschaft rund um die schönste Nebensache der Welt, den Fußball, für den Einkauf eines Sportgeschäftes eine Herausforderung dar. Kommt die deutsche Elf bis ins Finale, gehen in der Regel die Trikots aus, scheidet sie schon in der Vorrunde aus, bricht das Geschäft abrupt ein und das Lager bleibt auf den Artikeln sitzen. Doch von einem solchen für Fußballfans schrecklichen Szenario geht Bosch, selber leidenschaftlicher Aktiver beim TSV 1880, natürlich nicht aus.

Auf eine erfolgreiche Saison setzt auch das Innkaufhaus Wasserburg, wo die Nachfrage nach Fanartikeln bisher noch etwas verhalten war. Doch in den vergangenen Tagen war hier auch zu spüren, dass der Funke beginnt, überzuspringen, berichtet Christine Hofmann. "Nach den ersten Spielen geht es erfahrungsgemäß richtig los mit dem Verkauf", betont sie.

Das Innkaufhaus hofft deshalb auf einen guten Turnierverlauf. Denn nicht nur die deutschen Kicker sind Mitglieder einer Turniermannschaft, die traditionell erst im Laufe des Wettkampfs in Schwung kommt. Auch die Kunden müssen sich erst warmkaufen. Fähnchen, Wimpel, Rassel, Tischdeko, Gläser, Krüge: Der Fan kann sich mit allerlei rot-schwarz-gelben Utensilien für die Fußballparty daheim eindecken.

Neben den üblichen Standardartikeln, die in keinem schwarz-rot-gelb beflaggten Haushalt fehlen dürfen, gibt es auch Kuriositäten im Fanangebot: unter anderem ein WM-Ei, das beim Eierkochen den Härtegrad durch Abspielen der Nationalhymne (weiches Ei), eines Stadion-Raps (mittlere Härte) und eines Triumpfmarsches (hart) symbolisiert. "Das ist das ideale Mitbringsel für die Gastgeberin einer Fußballparty", ist Christine Hofmann aus der Leitung des Innkaufhauses überzeugt.

duc/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser