Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Doppel-Jubiläum mit Ramsauer Rhythmuschor

Wasserburg (wz) - Zum zehnten Jahr seines Bestehens gab der Ramsauer Rhythmuschor in der 100-jährigen Pfarrkirche Mittergars ein gelungenes Konzert.

Zum Einzug boten die Sängerinnen und Sänger einen getragenen Jodler, um dann am Altar kräftig das Lied "Zur Mitte kommen" von Kathi Stimmer-Salzeder anzustimmen. Derart einfühlsam auf das Kommende eingestimmt, genossen die rund hundert Besucher begeistert ein äußerst vielseitiges und bunt gemischtes Programm. Es umfasste viele Lieder von Kathi Stimmer-Salzeder, so bekannte Stücke wie Hubert von Goiserns "Weit weit weg" oder Rainhard Fendrichs "Herz wia a Bergwerk", traditionelle Gospels und als besondere Spezialität des Ramsauer Rhythmuschores African und Zulu traditionals. Der engagierte und temperamentvolle Chorleiter Christian Wimmer hatte viele Stücke eigens für sein Ensemble bearbeitet und sprach in Mittergars zusammen mit Sängerinnen und Sängern die verbindenden Worte. Die Besucher spendeten tosenden Beifall. Logisch, dass am Schluss noch viele Zugaben gefordert wurden. Der Erlös des Konzerts kommt den Hochwassergeschädigten in Ramsau zugute.

Kommentare