+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

"Dorfgemeinschaft kann stolz sein"

+
Die Trachenkapelle Ramsau führte den langen Festzug mit zehn Musikkapellen an.

Waldhausen - Rund 3000 Besucher mögen es beim Gottesdienst und Festzug gewesen sein, die mit dem Trachtenverein "Almrausch und Edlweiß" dessen 80-jähriges Bestehen feierten.

Der beeindruckende Festgottesdienst in freier Natur und unter dem weiß-blauen bayerischen Himmel war am Sonntag der Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 80-jährigen Jubiläums des Trachtenvereins "Almenrausch und Edelweiß" Waldhausen. Pfarrer Georg Schinagl zelebrierte vor etwa 3000 Besucher mit Unterstützung der Gemeindereferentin Claudia Kast den Gottesdienst. "Unser Dorf stand in den letzten Tagen ganz im Zeichen eures Jubiläums. Ihr habt das sehr gut gemacht. Die Dorfgemeinschaft kann stolz auf euch sein."

Festgottesdienst in freier Natur unter blauem Himmel mit Pfarrer Georg Schinagl.

Seine Predigt, für die es spontanen Applaus gab, hielt der Pfarrer im boarischen Dialekt und stellte sie unter das "Vergelt's Gott" sagen. "Vui Liab, vui Miah und vui Zeit ham in den letzten 80 Jahr de Verantwortlichen aufbrocht. Do hoaßt's Vergelt's God sogn für ois, für des wos se für unser Dorfgemeinschaft do ham". Der Pfarrer hob auch die Jugendarbeit hervor und wie wichtig diese sei, "um unser Anliegen und das unserer Gründerväter an die nächste Generation weiterzugeben". Er gab eine beeindruckende Beschreibung zum Begriff Heimat und hob hervor, dass die Feier des 80. Geburtstags des Trachtenvereins "ein großer Ausdruck unserer Liab zu unserer boarischen Hoamat is."

Beim Gottesdienst bairische Lieder sangen der "Traunviertler Dreigesangs" mit Florian Walter, Andreas und Irmi Thaler und begleitet von Magdalena Zimmermann auf der Harfe. Dieser herrliche Klang des Instruments und der Stimmen in freier Natur drückte der Feier neben den Worten des Pfarrers seinen Stempel auf.

Vereinsvorsitzender Paul Reitmaier dankte dem Pfarrer und den Sängern für den schönen Gottesdienst. Zweiter Gauvorsitzender Wast Gasteiger kam nicht nur zum Gratulieren, sondern auch zum Danken für alles was die Waldhauser Trachtler in den 80 Jahren ihres Bestehens getan haben. "Mehr brauch ich gar nicht zu sagen, der Pfarrer hat schon die rechten Worte bei seiner Predigt gesagt."

Der Kronentanz der Aktiven Waldhausener zum Abschluss des Nachmittags im Festzelt.

Bürgermeister Vitus Pichler hob die gelebte Partnerschaft mit der Gemeinde Waldhausen im Strudengau hervor. "Sie gestalten die Feste in unserer Gemeinde mit." Pichler dachte an die Gründerzeit zurück, wo zuerst in schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen und dann in der Kriegszeit und der problematischen Nachkriegszeit die Vereinsmitglieder nicht nur an sich dachten, sondern auch für die Allgemeinheit da gewesen seien.

Ein besonderes Lob für die Jugendarbeit des Jubelvereins hatte der stellvertretende Landrat Georg Klausner dabei. Er hob dabei auch die Wichtigkeit des gelebten Ehrenamts in den Vereinen und Dorfgemeinschaften hervor. Mit "Großer Gott wir loben dich" und der Bayernhymne endete die Feier.

Beim langen Trachtenzug, der angeführt von zehn Musikkapellen durch den Ort führten, säumten mehr als 3000 Besucher die Straßen. Gerade auf dem Dorfplatz, wo auch das Festfuhrwerk der Schlossbrauerei Stein stand, drängten sich die Gäste oft in vier, fünf Reihen hintereinander. Es brandete immer wieder Beifall für die vorbeiziehenden Trachtler und Gespanne auf.

Im Festzelt brachten die Ehrtänze für die beteiligten Vereine ein breites Spektrum an Trachtentänzen aus Altbayern und Oberösterreich. Michael Ackermann führt durch den Nachmittag, den der Kronentanz der Waldhauser Aktiven beendete. Erst am späten Nachmittag brachen auch die Gäste aus der Partnergemeinde wieder Richtung Österreich auf.

ju/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser