Drei Anträge aus Au mit Mehrheit abgelehnt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Gars - In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Gars wurden insgesamt drei Anträge aus Au abgelehnt.

Da die Anträge von Gemeinderat Josef Schöberl, Hans Losbichler und der Bürgerinitiative "Klosterau" zum neuen Baugebiet "Klosterfeld" in Au in der Juli-Sitzung nicht behandelt werden konnten (wir berichteten), standen sie jetzt auf der Tagesordnung. Alle drei Anträge liefen zum einen darauf hinaus, die Aufstellung des Bebauungsplanes ein Jahr zurückzustellen und dann zunächst nur die Hälfte der zwölf Grundstücke zum Verkauf an Einheimische anzubieten.

Bürgermeister Norbert Strahllechner wies darauf hin, dass der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss gefasst habe und nun das erste Auslegungs- und Anhörungsverfahren laufe, bei dem sich alle Träger öffentlicher Belange und die Bürger ausführlich äußern könnten. Man schaue schon darauf, dass die Interessen der Auer gewahrt würden.

Im übrigen werde sich das Verfahren und somit die tatsächliche Möglichkeit des Grunderwerbs ohnehin bis weit ins nächste Jahr hinein hinziehen, sodass eine Unterbrechung und Zurückstellung gar nicht nötig sei. Da es bereits acht erste Anfragen wegen einer Bebauung aus dem Ortsteil Au gebe, möchte er sich nicht gerne auf eine genaue Zahl von freizugebenden Grundstücken festlegen. Jeder Käufer müsse ohnehin vom Gemeinderat genehmigt werden, so Strahllechner. Wie viele Grundstücke man also gleich verkaufe und wie viele man noch für später zurückhalte, könne man in Ruhe nach dem Bebauungsplanverfahren festlegen. Dieser Meinung waren auch Georg Thanner und Martin Oberbauer.

Ein zweiter Punkt in den Anträgen war die Forderung nach Bodenuntersuchungen. Strahllechner machte klar, dass er teure Spezialuntersuchungen zum jetzigen Zeitpunkt ablehne. In einem ersten Schritt will er aber im Zuge des Kanalbaus in auch von Martin Oberbauer angeregten Schürfgruben feststellen lassen, ob es möglicherweise irgendwo auf dem Gelände Aufschüttungen, zum Beispiel mit Aushubmaterial, gibt.

Der Marktgemeinderat beschloss schließlich bei fünf Gegenstimmen, den drei Anträgen nicht zuzustimmen.

ba/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser