Arbeitskreis Ökologie liegt voll im Trend

+
Strommess-Geräte zeigen Stromfresser im Haushalt
  • schließen

Edling - Ökologie ist und bleibt modern. Das wissen auch die Edlinger. Und sind deshalb sichtlich zufrieden, dass es den Arbeitskreis Ökologie gibt.

Dieser kennt so manchen Energiespartipp und veröffentlicht nützliche Informationen im Gemeindeblatt des Ortes.

Doch auch in praktischen Dingen kann der Arbeitskreis Ökologie den Bürgern unter die Arme greifen. Mit Hilfe eines Energiekosten-Messgerät etwa. Wer immer schon mal wissen wollte, wie viel Strom der Fernseher im Wohnzimmer zieht oder wie viel Energie die alte Gefriertruhe verbraucht, kann sich einen Zwischenstecker über den Arbeitskreis Ökologie in Edling ausleihen. „Manch ältere Geräte verbrauchen immense Mengen an Energie, eine gezielte Geräte-Neuanschaffung kann oft Sinn machen und Strom sparen helfen“, so Christian Hengstberger. „Dieses Strommessgerät bringt oft Klarheit über echte Stromfresser im Haushalt“.

Regional bevorzugt

Auch einheimische Erzeuger werden unterstützt und eine Liste der Direktvermarkter regelmäßig veröffentlicht. „Das Regionale ist uns sehr wichtig“, so Hengstberger weiter. Um Plastik- und Einweggeschirr im Ort zu sparen, wird Partygeschirr an die Bürger geliehen. Dieser Service komme sehr gut an, wird im Gespräch mit Christian Hengstberger klar.

Information ist alles

Regelmäßige Beiträge zu den Themen Gebäudeisolierung, Photovoltaik oder aber der Unterschied zwischen Niedrigenergiehaus und Passivhaus. Auf viele Fragen geben die Verantwortlichen des Arbeitskreis Ökologie Antworten. Natürlich auch zum Hauptthema schlechthin: Dem Energiesparen. Derzeit werde gerade nach Themenbereichen sortiert, damit dann eine ganze Informationsreihe veröffentlicht werden könne, so Hengstberger weiter. Einmal im Monat trifft sich der Arbeitskreis Ökologie. Viele Themen werden diskutiert und viele Ideen gesammelt. Damit Edling auch weiterhin dem Energiewandel entgegenwirken kann.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser