Starke Entwicklung gemacht

Abschluss-Schüler fit für die Zukunft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Eine starke Entwicklung durchgemacht und darum nun fit für die Zukunft: Die Abschluss-Schüler der Franziska-Lechner-Schule in Edling erhielten am Freitag ihre Zeugnisse.

Edling - Viele schöne Erinnerungen, glückliche Gesichter, Spaß und Stolz nah beieinander. Die Abschlussfeier der Franziska-Lechner-Schule in Edling war nicht nur für die Schüler ein Erlebnis.

Sie entpuppten sich als Schmetterlinge und es war dem Lehrerkollegium eine wahre Freude, diese Entwicklung mitzuerleben. Begeistert von den 22 Abschluss-Schülern schwärmten Schulleiterin Eva Raab sowie ihr Stellvertreter Markus Gallesdörfer vom Schulalltag an der Franziska-Lechner-Schule. Bei der Abschlussfeier im Schulhaus gab es neben den Zeugnissen auch beste Wünsche für den neuen Lebensabschnitt.

Das Thema "Von der Raupe zum Schmetterling" zog sich während der gesamten Feier wie ein roter Faden. Schulleiterin Eva Raab erinnerte sich gerne daran, dass die Schüler in den vergangenen Jahren viel mitgenommen hätten und nun bereit seien für den nächsten Schritt. Sehr bildlich brachte sie eine Geschichte in die Runde, in der ein kleiner Junge einer Raupe beim Schlüpfen hilft. „Ein Schmetterling aber braucht den Kampf mit dem Kokon um stark zu werden. Und auch die Schüler mussten und müssen viele Probleme bewältigen um stärker zu werden, denn wir wachsen an Herausforderungen“, so Raab während der Abschlussfeier in der Aula.

Freilich ebenso gerne beglückwünschten die beiden Elternbeiratsvorsitzenden, Katja Lichtenauer und Martin Westner sowie die Bürgermeistervertreter aus Edling sowie Pfaffing/Albaching, Herr Jakob Berger und Herr Tobias Forstner die Entlass-Schüler.

Herr Berger verdeutlichte die Wichtigkeit, sich auf unbekannte Pfade zu begeben und mutig zu bleiben. „Ich habe keine besondere Begabung, bin nur leidenschaftlich neugierig“, schloss Berger seine feierliche Rede mit dem Zitat von Albert Einstein.

Den Schülerinnen und Schülern gab er dieses Zitat mit auf den weiteren Lebensweg. Ebenfalls große Anerkennung überbrachte Forstner den insgesamt 22 Schülerinnen und Schülern, die nun allesamt weitere Schritte in ihre persönliche Zukunft wagen. Das Rahmenprogramm war eine runde Sache. Nicht nur das Motto von der Raupe zum Schmetterling brachte schöne Momente und echte Lebensgeschichten mit sich, ein Ohrenschmaus war auch die musikalische Umrahmung. Zwei Schülerinnen präsentierten schöne Lieder, die zu einer Abschlussfeier besonders gut passen. Krisztina Sebök sang “Want to want me”, Vanessa Schlay suchte sich den Song „Halleluja“ aus, die anwesenden Gäste der Schulfamilie Edling zeigten sich begeistert. Klassenleiterin Susanne Bottesch verglich die Entwicklung eines Schmetterlings mit der Entwicklung eines Schülers.

Grundsätzlich gab es viele Erinnerungen der vergangenen Schuljahre. Mal nachdenklich, mal witzig, stets sehr lebendig und bunt. Die Schüler belustigten das Publikum abschließend mit einer Präsentation, die diverse Ausflüge der vergangenen drei Jahre Schulzeit besonders unter die Lupe nahm. Nach der Übergabe der Zeugnisse und einem Dank an die Lehrkräfte durch die Schüler endete die Feierlichkeit mit einem Buffet und alkoholfreien Cocktails. Schüler, Lehrer, Elternbeirat und Eltern hatten dies in Gemeinschaftsarbeit vorbereitet.

Herausragende Schüler

Antonia Sparschuh hatte einen Notendurchschnitt von 1,44. Antonia beginnt ab September eine Ausbildung zur Kinderpflegerin. Die Fachschule befindet sich in Mühldorf, das dazugehörige Praktikum absolviert Antonia im Kindergarten in Reitmehring. In ihrer Freizeit spielt sie gerne Fußball und unternimmt viel mit Freunden. In den Sommerwochen vor dem Ausbildungsstart steht relaxen an erster Stelle, auf den Kroatienurlaub freut sie sich schon besonders. Ihre Lieblingsfächer waren Englisch und das Kochen hat ihr ebenfalls großen Spaß gemacht.

Thomas Grabl schloss mit einem Notendurchschnitt von 2,38 ab. Er geht ab September in die M10 nach Wasserburg. Beruflich möchte er sich nach dem weiteren Schuljahr im kaufmännischen Bereich orientieren. Thomas spielt in seiner Freizeit gerne Fußball und Basketball, seine Freunde sind ihm wichtig, gemeinsam etwas unternehmen findet Thomas prima. Seine Lieblingsfächer in der Schule waren Sport und Englisch. Jetzt in den Sommerferien will er viel Baden gehen, entspannen, und seinen Ferienjob ernst nehmen.

Angelika Voglsammer  freute sich über einen Notendurchschnitt von 2,38 auf ihrem Abschlusszeugnis. Angelikas Ziel, Kinderpflegerin zu werden, startet im September. Das Praktikum leistet sie im Kinderhaus Albaching ab, zudem besucht sie ab Herbst die Fachschule für Kinderpflege in Mühldorf. In ihrer Freizeit unternimmt sie gerne mit Freunden etwas, jetzt möchte sie bis zum Ausbildungsstart noch so oft wie möglich ihre alten Klassenkameraden treffen, weil es dann jeden in eine andere Richtung zieht mit dem Start ins Berufsleben. In der Schule hat sie mit großer Begeisterung gekocht, auch das Fach Soziales war ihr auf den Leib geschneidert.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Edling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser