Festgemeinschaft sagt Danke

Toller Erfolg beim Gmoa-Fest in Untersteppach

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Festbier, Schmankerl und viel Gaudi: Beim Edlinger Gmoa-Fest in Untersteppach ging es zünftig zu.
  • schließen

Edling - Was war das für ein Fest: Mit stets vollem Haus konnte die Festgemeinschaft Steppach ein großarties Gmoa-Fest veranstalten. Die beteiligten Vereine sagen Danke für den Besuch.

Seit 1972 ist Steppach nicht mehr eigene Gemeinde, sondern bettet sich ein in die Gemeinde Edling. Das Gmoa-Fest allerdings lässt keinen Zweifel daran, dass die Steppacher Vereine allesamt besonders aktiv sind. Gemeinsam tüftelten sie das Programm aus für das Gmoa-Fest 2016 - mit viel Pfiff, Charme und einer Portion Vereinsgeist.

Die Festgemeinschaft Steppach hatte sich schon Monate lang an einen Tisch gesetzt und am Programm gefeilt. Petrus muss mit einem Freibier bestochen worden sein, denn beim Anstich des ersten Festbier-Fassls der Brauerei Bräu im Moos durch den Schirmherren und ersten Bürgermeister von Edling, Matthias Schnetzer, war es sonnig. Mit nur zwei Schlägen und ohne viel Pritschelei wurde angezapft und mit der Brauereifamilie Münch aus Bräu im Moos angestoßen. Auch am zweiten Festtag war das Wetter ansehnlich und das Zelt bis auf den letzten Platz belegt.

Dass das Edlinger Gmoa-Fest in Untersteppach  seine Berechtigung hat, zeigte die Akzeptanz bei Jung und Alt: Verschiedene Generationen schauten vorbei, meist in fescher Tracht trudelten die Festbesucher auf den Platz, um die Musik und die bayerischen Schmankerl zu genießen.

Von Freitagabend bis zum Montag wurde gefeiert. Steckerlfisch, Würstl mit Kraut, Grillhendl, Schweinshaxn, Halsgrat oder vegetarische Mahlzeit – die Karte war gut bestückt, ebenso die Kuchenauswahl, die der Gartenbauverein organisiert hatte.

Der Grund für das Gmoa-Fest

Warum es das Gmoa-Fest eigentlich gibt, wussten die meisten Gäste: Es ist das Erinnerungsfest, dass die Gemeinde Edling die gemeindliche Eigenständigkeit wiedererlangt hatte, nachdem es einige Zeit in die Kommune Wasserburg eingegliedert war. Seitdem wird jedes Jahr gefeiert - einmal im Ortszentrum von Edling und einmal in Steppach, jedes Jahr wird abgewechselt.

Begonnen hat das Gmoa-Fest 2016 in Edling nicht etwa erst mit dem Anzapfen am Freitagabend im Festzelt, sondern schon zu der Zeit, als im Winter der Maibaum von Altbürgermeister Sebastian Widauer spendiert worden war  und gemeinsam aus dem Wald geholt wurde.

Auch das Herrichten des Stamms für die Diebe wurde zur Gemeinschaftsaktion. Im Hintergrund immer die fleißigen Köpfe, die sich dem Festprogramm widmeten und Bands buchten, die für Stimmung im Zelt sorgen sollten, darunter De Graxntaler, D’Moosner und die Stadtkapelle Wasserburg. Tja und dann war da noch die Bierprobe, bei der Mitglieder der Tschug Bar auf die Idee kamen, mit einer Sauciere statt einem Bierkrug einen Schluck zu wagen. „Das mussten wir dann natürlich auch nach dem Anzapfen im Festzelt machen, weils einfach ein totaler Spaß war“, grinste ein Mitglied der Tschug Bar und freute sich, weil auch die Juniorchefin von Bräu im Moos, Carolin Münch, aus dem Soßentiegel schlürfte.

Sicherheit hatte hohen Standard

Ein Pendelbussorgte dafür, dass die Besucher nicht zu Fuß die B304 überqueren mussten. Die Bushaltestellen am Edlinger Rathaus und in Hochhaus bis zum Festplatz wurden gerne angenommen.

Das Besondere bei den Helfern: Alle stammen von den Vereinen, die hier fürs Gmoa-Fest zusammenhalten und zusammenhelfen. An den Festtagen wurde ein Sicherheitsdienst eingesetzt, der die Organisatoren am Eingang unterstützt hatte.

Der Maibaum am Sonntag wurde mit Polizei- und Feuerwehrgeleit ein paar hundert Meter entlang der B304 transportiert – Die Maibaumdiebe aus Albaching-Utzenbichl haben für eine Genehmigung gesorgt, weil es sonst enorm beschwerlich gewesen wäre, den Maibaum pünktlich zurückzubringen.

Alle Geschmäcker bedient

Maibaumparty am Samstag, Kesselfleischessen am Montag und freilich auch das Maibaumaufstellen am Festsonntag, den 1. Mai, waren gern genutzte Termine für viele Hundert Besucher aus der Region. Die Kinder vergnügten sich in der Hüpfburg, die Erwachsenen ratschten im Zelt und die Organisatoren der Festgemeinschaft Steppach zeigten sich besonders angetan, weil das diesjährige Gmoa-Fest wieder prima funktionierte. „Wir freuen uns sehr, dass so viele Besucher gekommen sind und jeder seinen Spaß hatte bei uns in Steppach“, hieß es vom Organisationsteam.

Endspurt mit Rocksound am Mittwoch

Bevor es an die Aufräumarbeiten ging, heizten noch AC/DC-Klänge im Festzelt die Temperaturen hoch. Mit annähernd tausend Besuchern war das Zelt gut gefüllt und der Abend mit der AC/DC Revival Band ein schönes Highlight auf dem Edlinger Gmoa-Fest in Untersteppach. Als Vorband gab sich „Rock Wave“ die Ehre. Mit dabei bei der Festgemeinschaft Steppach sind die Freiwillige Feuerwehr Steppach, die Schützengesellschaft Staudham, der Obst- und Gartenbauverein Edling und die Tschug-Bar. Auch die Gemeinde gilt als Mitveranstalter bei dem Fest. 2017 findet das Edlinger Gmoa-Fest dann turnusgemäß wieder im Edlinger Ortszentrum statt.

Zurück zur Übersicht: Edling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser