Bürgermeister bekommt Geburtstagsbaum

Edling hat ein neues Wahrzeichen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Geburtstagskind im Kreise seiner Familie: Bürgermeister Matthias Schnetzer wurde zu seinem 50. von der Vereinsgemeinschaft Edling mit einem Geburtstagsbaum überrascht.
  • schließen

Edling - Bürgermeister kann niemandem mehr sein Alter verschweigen. Zum 50. Geburtstag von Rathauschef Matthias Schnetzer wurde dieser von der Vereinsgemeinschaft mit einem Geburtstagsbaum überrascht.

Von zuhause abgeholt wurde der Jubilar mit dem Feuerwehrauto, empfangen von einer großen Gästeschar. Rumänische Waisenkinder, die immer wieder im Gemeindegebiet Erholungsurlaub machen, sangen ein rumänisches und anschließend deutsches Geburtstagslied, die Böllerschützen gratulierten mit einem Salut, die Musik spielte herzig und die gekommenen Gäste, zumeist Vertreter der vielen Edlinger Ortsvereine, klatschten, gratulierten und umarmten das Geburtstagskind. „Ich wusste von gar nichts, es ist eine große Überraschung für mich und ich bin sehr gerührt“, kam es Matthias Schnetzer über die Lippen.

Geburtstagsbaum für Matthias Schnetzer

Er sei eine halbe Stunde vor dem Abholen durch die Feuerwehrkollegen noch in der kurzen Hose durch den Garten geschlendert, habe seine Schwester besucht und hätte so gar nicht verstanden, warum ihn seine Familienangehörigen etwas schief angesehen hätten. Die Geheimhaltung war wohl eines der schwierigsten Dinge, die es bei der Vorbereitung zu bewältigen galt.

Der Geburtstagsbaum, der ab sofort vor dem Rathaus steht, ist 17 Meter hoch und trägt die Tafeln der „verbündeten“ Gratulanten. Die Vereinsgemeinschaft Edling hat kurzerhand noch die Mitarbeiter des Bauhofs und der Gemeindeverwaltung mit ins Boot geholt, ebenso die Schulfamilie, die dem Gemeindeoberhaupt gerne gratuliert hatte. „Wir sind 250 Veranstalter auf nur einen Ehrengast“ witzelte Martin Berndl, einer der Hauptorganisatoren der Geburtstagsüberraschung.

Doch es sei der Vereinsgemeinschaft ein besonderes Bedürfnis gewesen, dem Bürgermeister auf besondere Weise zu danken und neben dem Geburtstagsbaum auch den Beginn der obligatorischen „Überreichung eines Geschenkkorbs“ zu demonstrieren. „Jetzt lieber Matthias kommst Du in die Jahre, an denen es zum Geburtstag einen Besuch vom Bürgermeister und vom Pfarrer gibt und noch einen Geschenkkorb obendrauf“, hieß es süffisant von Berndl.

Dass Schnetzer jedoch noch nicht in die Jubilar-Liste aufgenommen werde, in der es große und bunt gemischte Geschenkkörbe gebe, zeigte der symbolische Mini-Korb mit kleinen Knabbereien. „Ich danke Euch recht herzlich, und ich muss Euch sagen, nur durch Euch und Euren Einsatz in den Vereinen ist das Gemeindeleben Edling erst das, was es ist, nämlich lebendig und bunt. Danke für Euren Zusammenhalt. Das macht mich als Bürgermeister sehr stolz“, schwärmte Schnetzer von dem Vereinsleben in seiner Kommune. Der prächtige Geburtstagsbaum wurde mit viel Muskelschmalz und nach gemeinsamem Kraftakt aufgestellt und ziert nun den Vorplatz des Rathauses.

Beim Anzapfen übrigens war der Rathauschef mächtig aufgeregt, schließlich war es kein Gemeindefest, sondern seine eigene Geburtstagsfeier, auf der er das Bier zum Fließen bringen sollte. „Hier in Edling spritzt nicht der Sekt zum Anstoßen, sondern das Bier“ lachten einige Edlinger Vereinsmitglieder. Die Vereinsgemeinschaft Edling wollte mit dieser Gemeinschaftsaktion zeigen, dass Edling viele frische Ideen hat und die Vereine mit dem Bürgermeister gut auskommen. „Wir können nicht nur miteinander feiern“, schmunzelten einige der Gäste.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Edling

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser