Ernüchternde Bilanz der Polizei

1200 Anzeigen und Verstöße auf der Kesselseestrecke bei Wasserburg

Polizist bei Verkehrskontrolle
+
Symbolbild

Edling / Albaching - Trotz Ankündigung seitens der Polizei wurden bei zahlreichen Kontrollen auf der Kesselsstrecke über 1200 Verstöße festgestellt.

Immer wieder tödliche Unfälle auf der Kesselseestrecke


Immer wieder kommt es auf der Kesselseestrecke zu schweren Unfällen. Vor allem Motorradfahrer verunglücken auf der Strecke, immer wieder mit tödlichem Ausgang.

Polizei und Behörden haben wegen der vielen Unfälle die Strecke genau im Blick. Im Mai wurden trotz der Ansage durch die Polizei 340 Verstöße festgestellt. Jetzt hat die Polizei Haag eine weitere Bilanz veröffentlicht.


Kesselseestrecke: 1200 Anzeigen und Verwarnungen

Die Polizei Haag kontrollierte in Zusammenarbeit mit der Polizei Ebersberg, Wasserburg und Haag mit Unterstützung der Verkehrsdienststellen Rosenheim, Hohenbrunn und Mühldorf auf der Kesselseestrecke zwischen Hohenlinden und Edling. Die Halbzeitbilanz fällt leider wieder „mehr als ernüchternd“ aus, wie die Polizei Haag erklärt. Innerhalb von drei Monaten wurden mehr als 1200 Anzeigen und Verwarnungen festgestellt.

Nur ein Unfall innerhalb von drei Monaten

Die Polizei Haag weist darauf hin, dass aufgrund der Vielzahl der Messungen im Juli ein Rückgang der Geschwindigkeitsübertretungen festzustellen war. Erfreulicherweise hat sich die Zahl der geschwindigkeitsbedingten Verkehrsunfälle innerhalb der drei Monaten deutlich reduziert. Es ereignete sich nur ein einziger Verkehrsunfall.

Auch in den nächsten Monaten wird die Polizei ihre Geschwindigkeitsmessungen auf der Kesselseestrecke weiter verstärkt durchführen, um die Anzahl der schweren Verkehrsunfälle auch nachhaltig senken zu können., so die Polizei Haag.

Polizei Haag / bcs

Kommentare