Startschuss der Arbeiten in Eiselfings Ortsmitte

Kirchen-Sanierung: Dem Holzwurm geht's an den Kragen

+
Ein meterhohes Gerüst ummantelt die Kirche in Eiselfings Ortsmitte - Grund sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen. 
  • schließen

Eiselfing – An diesen Anblick müssen sich die Eiselfinger in den kommenden Monaten gewöhnen: Rings um die Pfarrkirche Sankt Rupertus mitten im Ortskern ist jetzt ein meterhohes Gerüst errichtet worden. Der Grund sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an der Außenfassade und am Dachstuhl.

Mit ersten Bohrungen in der Außenwand untersuchen die Mitarbeiter eines Fachbetriebes gerade die Qualität des Materials. Wo jetzt teilweise noch größere Risse und Schimmelbefall die Ansicht trüben, entsteht in den nächsten Wochen eine grunderneuerte Fassade. 

Darüber hinaus müssen aus Sicherheitsgründen auch marode Teile des hölzernen, holzwurmgeschädigten Dachstuhls ausgetauscht werden. Auf diese Weise können in den Seitenschiffen zudem historische romanische Wandmalereien für die Zukunft erhalten bleiben. 

Gottesdienstbesuch weiterhin möglich

Aus alten Aufzeichnungen geht hervor, dass wohl schon am Ende des 9. Jahrhunderts ein erster Kirchenbau am Ort der heutigen Pfarrkirche bestand. Finanziert wird das Projekt durch die Katholische Pfarrkirchenstiftung Eiselfing - Sankt Rupert in Kooperation mit der Erzdiözese München und Freising. 

Beeinträchtigungen für den Gottesdienstbetrieb gibt es nicht, die Kirche in Edlings Ortskern kann wie gewohnt über die Haupt- und Nebeneingänge betreten werden.

Pressemitteilung Gemeinde Eiselfing

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser