Kunst im Rathaus sorgt für lebendige Optik

+
Als erste Künstlerin stellt Katharina Sigl ihre Werke im Eiselfinger Rathaus aus
  • schließen

Eiselfing – Wenn sowohl beim Bürgermeister als auch bei der Künstlerin die Augen leuchten, dann ist dies Zeichen des Glücks. Durchwegs zufrieden können Georg Reinthaler und Katharina Sigl auch sein. „Kunst im Rathaus“ kommt gut an.

Sowohl außen als auch im Inneren hat sich das Eiselfinger Rathaus herausgeputzt. Umfangreiche Sanierungsarbeiten brachten dem Gemeindehaus unter anderem Barrierefreiheit.

Doch auch optisch hat sich das Innenleben des Rathauses verändert. An den Wänden hängen seit Donnerstagabend Bilder der heimischen Künstlerin Katharina Sigl.

Lesen Sie hier: Große Vorfreude auf die Ausstellung im Rathaus

Mit der gestarteten Aktion „Kunst im Rathaus“ zieht Bürgermeister Georg Reinthaler mit anderen Gemeinden, die ebenfalls wechselnde Ausstellungen im Rathaus haben, mit. Doch ein Novum gibt es in Eiselfing dennoch: Auch im Zimmer des Bürgermeisters hängen Bilder. „Es wurden drei sehr energiegeladene Bilder ausgewählt, die die Wand in meinem Zimmer zieren“ hieß es von Reinthaler während der Ausstellungsbesichtigung. Dies werde ihm bei schwierigen Verhandlungen im Bürgermeisterbüro vielleicht sogar zugute kommen, witzelte das Gemeindeoberhaupt.

Startschuss gelungen, Fortsetzung gesichert

Mit der Vernissage am Donnerstagabend bekamen die ersten Interessierten einen Einblick in das „Neue Rathaus“. Viele zeigten sich begeistert. „So wirken die Wände hier sehr lebendig“, heißt es von einer Eiselfingerin.

Großes Interesse an Kunst im Rathaus

Das Klischee, dass Männer lediglich als Begleiter bei Kunstausstellungen mit dabei sind, konnte schnell aus der Welt geschafft werden. Einige Gemeinderäte waren vor Ort, und zeigten sich wie die Bürger auch - begeistert von der neuen Optik des Rathausinneren. „Ich bin freiwillig hier und nicht, weil meine Frau gesagt hat, dass sie mal wieder eine Ausstellung besuchen will“ erklärt ein Besucher überzeugend. Eine begeisterte Kunstliebhaberin aus dem Ort erklärt, dass die Bilder von Katharina Sigl äußerst ausdrucksstark sind und die verschiedenen Stilrichtungen ihr besonders gefallen. In der Tat übertragen die Werke von Sigl unterschiedliche Energien. Bei einzelnen Bildern verliert man sich förmlich, Gedanken schweifen, die Bilder bringen Botschaft, zeigen viel Herz und Tiefgründigkeit, andere vermitteln absolute Power.

Der Start des Reihe „Kunst im Rathaus“ ist geglückt.

Und warum das Ganze? Für Bürgermeister Georg Reinthaler ist es wichtig, das kulturelle Angebot im Heimatort zu fördern und dem Gemeindehaus einen offenen Charakter für alle Bürger zu verleihen.

Während der Ansprache am Abend der Vernissage zeigte sich Reinthaler sehr erfreut über das Interesse der Bürger. Die Neugier auf etwas Neues im Ort sei genau das Richtige, hieß es. Neben den „Schaulustigen“ war natürlich auch die Künstlerin selbst anwesend. Katharina Sigl freute sich sehr, dass ihre Bilder für einige Monate zu sehen sein werden.

Viel Zuspruch erhielt die Babenshamerin für den lebendigen Stil der Werke. Bis Ende März hängen die Bilder von Katharina Sigl im Rathaus. Dann wird Platz gemacht für weitere Künstler. Die kommen aus der Gemeinde selbst:

Das Team „Farbtüpferl“, fünf Malerinnen aus Eiselfing, die sich mit ihren Aquarellen bei der Ausstellung im Rathaus zusammentun, dürfen für den Wandschmuck ab 1. April sorgen.

„Wir kamen während der Vernissage ins Gespräch und nun ist es fest ausgemacht, dass die Künstlerinnen aus Eiselfing für die Fortsetzung sorgen“, klingt es aus dem Rathaus.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser