Eisige Temperaturen aufgezeichnet

Aus der Schulchronik: Winter 1929 in Eiselfing

+
Die aufgezeichnete Temperaturkurve für den Februar 1929

Eiselfing - So kalt, wie es im Winter 1929 in Eiselfing war, war es 2017 bis jetzt zum Glück nicht. Die Schulchronik zeichnete die frostigen Temperaturen auf. Der Tiefpunkt lag bei eisigen -31 Grad Celcius:

Mehrwöchiger Dauerfrost und schneebedeckte Landschaften bestimmten den aktuellen Wintereinbruch im Januar 2017. Wie die Eiselfinger Schulchronik belegt, faszinierten Minusgrade und die dazugehörigen Wetteraufzeichnungen Menschen aller Altersklassen in der Heimatregion bereits in weit zurückliegenden Jahrzehnten. So hatte der Volksschullehrer Kuhn aufgrund des besonders kalten Winters im Jahr 1929 zusammen mit seinen Schülern täglich jeweils am Morgen vor Unterrichtsbeginn und mittags bei Unterrichtsende die Temperaturen gemessen.

Dabei stürzten die Werte vom 28. auf den 29. Januar 1929innerhalb von 24 Stunden schlagartig von minus vier Grad auf minus 23 Grad ab. Tiefpunkt war schließlich der Morgen des 12. Februar 1929 mitklirrend kalten 31 Grad unter Null. Erst ab 16. März 1929 lagen die Temperaturen laut den historischen Aufzeichnungen dann ganztägig wieder über dem Gefrierpunkt und läuteten langsam das Frühjahr ein.

Pressemeldung Gemeinde Eiselfing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser