Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachhaltige Holzmodul-Bauweise folgt

Eiselfing beendet Übergangslösung: Container für Kindergarten abgebaut

Die Container des Kindergartens Sankt Rupert in Eiselfing wurden abgebaut.
+
Die Container des Kindergartens Sankt Rupert in Eiselfing wurden abgebaut.

In Eiselfing weicht eine Container-Übergangslösung einem neuen Gebäude. Der Kindergarten Sankt Rupert soll in nachhaltiger Holzmodul-Bauweise glänzen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Eiselfing – Mit dem Abbau einer Containeranlage ist am Eiselfinger Kindergarten Sankt Rupert heute eine Übergangslösung beendet worden. In den kommenden Wochen entsteht an gleicher Stelle ein dauerhaftes sowie nachhaltiges Gebäude in Holzmodul-Bauweise.


Mittels Autokran – beobachtet von zahlreichen neugierigen Kinderaugen – wurden die insgesamt fünf miteinander verbundenen Container nach dreijähriger Nutzung für eine Krippengruppe auf Schwertransporter verladen. Im Laufe der nächsten Wochen können somit die Vorbereitungen für die Bodenplatte des künftigen Gebäudes starten. Dieses wird dann über die Sommerferien errichtet und bietet zum Start des neuen Kindergartenjahrs 2022/2023 schließlich wieder Platz für eine komplette Krippengruppe inklusive Ess-, Sanitär-, Umkleide- sowie Technikbereichen.

So sieht der neue Kindergarten dann von außen aus.

Nach Abzug des staatlichen Zuschusses investiert die Gemeinde Eiselfing für die Maßnahme rund 500.000 Euro, um den Platz an Kinderbetreuungsplätzen vor Ort dauerhaft abdecken zu können.

Pressemitteilung Gemeinde Eiselfing

Kommentare