"Eine Bücherei ist kein Archiv"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Eiselfinger Bücherei hat einen schönen hellen Raum oberhalb des Pfarrsaals bezogen, das Büchereiteam um Leiterin Monika Freiberger freut sich auf viele interessierte Bücherei-Besucher.
  • schließen

Eiselfing - Nach Monaten der Ausquartierung und des Umräumens hat die Eiselfinger Gemeinde- und Pfarrbücherei wieder eine Heimat gefunden.

Die Bücherei ist ein Ort, den es in Eiselfing auch weiterhin geben wird. Im Februar 2014 zog die Bücherei oberhalb des Pfarrsaals, jetzt wurde die neue Räumlichkeit im ersten Stock des Pfarrheims durch Pfarrer Thomas Weiß offiziell eingeweiht.

Das ehrenamtlich tätige Team um Leiterin Monika Freiberger investierte viel Kraft und Zeit, um das Vorhaben des Umzugs stemmen zu können. Grundsätzlich musste Platz gemacht werden für den Pfarrsaal, darum zog die Bücherei im Mai 2013 zunächst aus. Für einige Monate wurde im Kindergarten ein Notquartier für die Medienausgabe eingerichtet. Der Zuspruch der Bürger sei dennoch gut gewesen, erklärt Monika Freiberger, die sich jetzt glücklich zeigt über die entstandenen Räume oberhalb des Pfarrsaals.

Pfarrer Thomas Weiß segnete die Bücherei und wünschte dem Team weiterhin viel Erfolg

Am Sonntagmittag segnete Pfarrer Thomas Weiß die Bücherei, die sich etwas mehr ausbreiten konnte, als bislang. „Seit Februar sind wir im neuen Raum, der heller wirkt als unsere bisherige Bleibe“, so die Büchereileiterin. Seit mehr als 15 Jahren ist sie in der Eiselfinger Bücherei tätig, vor 2001 übernahm Freiberger die Leitung der Einrichtung in der Gemeinde.

Kinderkisten, moderne Vorhänge, Sitzsäcke für die kleinen Leseratten und bunte Regale kamen hinzu, eine Leseecke für die Erwachsenen wurde ebenfalls neu angeschafft. Das Team freue sich sehr, dass hier sowohl Gemeinde als auch Pfarrei den Bestand der Bücherei in Eiselfing weiterhin sichern und als Träger unterstützen, heißt es von Freiberger. Besonders wichtig sei, dass stets neues und ansprechendes Angebot an Medien existiere. „Eine Bücherei ist kein Archiv, wir müssen modern bleiben und auch die Bücher sollen stets mit der Zeit gehen“, sind sich die Ehrenamtlichen sicher.

Neben den Vorschulkindern des Kindergartens und der Schulklassen wird die Bücherei auch von vielen Familien und Mitbürgern gerne genutzt. Auf E-Books verzichte man in Eiselfing, einige Hörbücher habe man ins Programm mit aufgenommen. „Durch Lesungen und Aktionen möchten wir das Lesen weiter attraktiv halten. Wir hoffen, es gelingt auch weiterhin“, schließt Monika Freiberger ihre Worte ab. Bürgermeister Georg Reinthaler lobte den ehrenamtlichen Einsatz des Büchereiteams und freute sich, dass in Eiselfing auch weiterhin ein so buntes Angebot an Medien für die Bürger vorhanden sei.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser