Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinde Eiselfing

Schnelle Hilfe bei Wasserschäden: Firma Wuchterl spendet Tauchpumpen-Sets an Feuerwehr Bachmehring

Übergabe der Tauchpumpen-Sets an die Feuerwehr Bachmehring
+
(v.l.n.r.) Andreas Wuchterl übergibt die gespendeten Tauchpumpen-Sets an Kommandant Florian Hasieber und Vorstand Gerhard Wimmer.

Eiselfing - Die Firma Wuchterl hat zwei Tauchpumpen-Sets an die Feuerwehr Bachmehring gespendet. Damit können Wasserschäden in Gebäuden besser bewältigt werden.

Die Meldung im Wortlaut

Um Einsatzkräften und betroffenen Bürgern in der Gemeinde Eiselfing die Bewältigung von Notfällen rund um Wasserschäden in Gebäuden zu erleichtern, hat die Firma Wuchterl jetzt zwei komplette Tauchpumpen-Sets als Spende an die Feuerwehr Bachmehring übergeben.

„Vor dem Hintergrund der jüngsten Unwetterereignisse auch hier in der Region wollten wir aktiv helfen und haben dabei sofort an die Feuerwehr gedacht“, so Firmenchef Andreas Wuchterl. Die ehrenamtlichen Helfer seien im Ernstfall sofort und zuerst zur Stelle. Auf diese Hilfe könnten sich alle Bürger stets verlassen.

Die beiden in praktischen Transportboxen befindlichen Sets im Gesamtwert von rund 700 Euro bestehen jeweils aus robusten Edelstahl-Tauchmotorpumpen mit Schwimmerschaltern für einen automatischen Betrieb sowie Schläuchen. Sie werden im Notfall von der Feuerwehr an die Einsatzstelle mitgeführt und können dort dann bei Gebäudeeigentümern verbleiben.

„Im Falle von Unwetterlagen mit mehreren betroffenen Häusern oder langwierigen Aufräumarbeiten bleibt die Feuerwehr durch diese Pumpen-Sets zusätzlich zur Standardausrüstung flexibel und kann den Bürgern künftig eine noch effektivere Selbsthilfe ermöglichen, damit Schäden reduziert werden“, bedankte sich Kommandant Florian Hasieber.

Pressemitteilung der Gemeinde Eiselfing

Kommentare