Haushalt der Gemeinde Eiselfing 

Keine Neuverschuldung in Sicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen

Eiselfing - Die Gemeinde im Wasserburger Altlandkreis verabschiedete den Haushalt für das Jahr 2017. Neuverschuldung, Schuldenabbau und die wichtigsten Investitionen - die Zahlen im Überblick:

Der Haushaltsplan 2017 der Gemeinde Eiselfing hat ein Gesamtvolumen von 7.534.600 Euro. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben 4.653.900 Euro und auf den Vermögenshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben 2.880.700 Euro

"Die Einnahmen sind aufgrund der derzeitigen wirtschaftlichen Lage als sehr gut zu bezeichnen", erklärt Eiselfings Kämmerer Anton Drexl auf Nachfrage von wasserburg24.de. "Der höchste Posten im Bereich der Einnahmen ist die Beteiligung der Gemeinde an der Einkommenssteuer, gefolgt von den Realsteuern."

Die wichtigsten Investitionen:

Eiselfing habe laut Drexl grundsätzlich einen stabilen Haushalt – trotz der vielen anstehenden Projekte. Hier einige der Hauptausgaben:

  • Umbau des Rathauses
  • Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Aham, 2. Abschnitt,
  • Brandschutzmaßnahmen für die Turnhalle
  • Umrüstung auf LED in Bauhof und Feuerwehr
  • Planungskosten Kreisverkehr RO 37- Staatsstraße 2092
  • Breitabanderschließung Stufe II
  • Anschaffung eines Multifunktionsfahrzeugs für den Bauhof, 
  • Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehren
  • Mobilar für den Ausbau des Rathauses
  • Erneuerung EDV ( Server)
  • Spülmaschine für den Kindergarten

Verwaltungshaushalt

Bei den Einnahmen im Verwaltungshaushalt stellen die Beteiligung an der Einkommensteuer mit 1.600.000 Euro und die Gewerbe- Grundsteuern A und B mit 1.499.000 Euro im Jahr 2017 die größten Einnahmequellen dar. 481.900 Euro nimmt die Gemeinde durch Zuweisungen und Zuschüsse für laufende Zwecke ein, 166.600 Euro durch Schlüsselzuweisungen. Hinzu kommen Gebühren und ähnliche Entgelte (390.600 Euro), allgemeine Zuweisungen vom Land (183.500 Euro) und der Anteil der Gemeinde an der Umsatzsteuer (112.600 Euro). 

Bei den Ausgaben schlägt die Kreisumlage mit 1.438.200 Euro zu Buche. Weitere Ausgaben sind Personalausgaben mit 804.300 Euro, die Zuschüsse nach dem Bayerischen Kinderbildungs und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) mit 741.700 Euro, die Umlage an den Schulverband mit 374.300 Euro, die Gewerbesteuerumlage mit 209.000 Euro und die Zuführung zum Vermögenshaushalt mit 172.900 Euro.

Drexl weiter: "Es ist keine Kreditaufnahme nötig, die Festsetzung des Kassenkredites unverändert bei 500.000 Euro liegt. Die Hebesätze für die Gewerbesteuer bleiben mit 340 Prozent, die der Grundsteuern A und B mit 320 Prozent unverändert."

Vermögenshaushalt

Im Vermögenshaushalt liegt der größte Anteil bei den Einnahmen aus Veräußerung des Anlagevermögens mit 2.001.800 Euro. Zuweisungen und Zuschüsse für Investitionen belaufen sich auf 575.000 Euro. die allgemeine Zuweisungen vom Land beträgt 183.500 Euro, die Zuführung vom Verwaltungshaushalt 172.900 Euro und die Beiträge und ähnliche Entgelte 131.000 Euro

Die Ausgaben fallen vor allem mit der Zuführung an Rücklagen (802.900 Euro) und dem Hochbau (688.000 Euro) ins Gewicht. Die Entwässerungsanlagen machen sich mit 490.000 Euro bemerkbar, der Erwerb von beweglichem Vermögen liegt bei 191.800 Euro und die Tilgung laufender Krediten 106.400 Euro.

Schuldenstand

Zum Jahresende werde Eiselfing voraussichtlich einen Schuldenstand von2.308.000 Euro erreichen, das entspricht bei 2.995 Einwohnern (Stand 2015, Quelle Landkreis Rosenheim) einer pro Kopf-Verschuldung von 770 Euro. Der Landesdurchschnitt beträgt für die Gemeinden in gleicher Einwohnerzahl 653 Euro. Das Ziel der Gemeinde sollte weiterhin der Abbau von Schulden sein.

"Eine Neuverschuldung ist im Jahre 2017 nicht vorgesehen", so Drexl abschließend. 

mb

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser