Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jahreshauptversammlung 2021

Obst- und Gartenbauverein Eiselfing

Von links: Vorsitzende Annemarie Christoph mit Annemarie Aringer und Renate Pfaffenberger.
+
Von links: Vorsitzende Annemarie Christoph mit Annemarie Aringer und Renate Pfaffenberger.

Auf ein trotz aller Wetterkapriolen ertragreiches Jahr blickten die Mitglieder des Eiselfinger Obst- und Gartenbauvereins bei ihrer Hauptversammlung zurück.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Eiselfing - „Es gab wieder viel zu tun und insgesamt war der Ertrag in unseren heimischen Gärten dann auch sehr erfreulich“, berichtete Vorsitzende Annemarie Christoph. Gerade im nun zu Ende gehenden Gartenjahr solle man dafür dankbar und zufrieden sein. „Der eigene Garten bietet uns nicht zuletzt gesunde und regionale Lebensmittel.“ Bei den Vereinstätigkeiten seien der Aktionstag im Rahmen des Gemeinde-Ferienprogramms sowie das Kräuterbüschel-Binden erfolgreich verlaufen. Nach 24 Jahren in der Vorstandschaft wurde Kassiererin Annemarie Aringer verabschiedet. Sie hatte zudem auch die Organisation der beliebten Vereinsausflüge übernommen.

Zu ihrer Nachfolgerin wählten die Anwesenden einstimmig Renate Pfaffenberger. Die Referentin des Abends, Monika Pust aus Kolbermoor, ging auf das Gärtnern mit Hoch- und Tischbeeten ein. „Es ist festzustellen, dass sich diese ertragreiche und zugleich rückenschonende Alternative zum arbeitsreichen Nutzgarten zunehmender Beliebtheit erfreut.“ Mit dem richtigen Konzept zur Bepflanzung und kreativen Ideen sei eine über das Jahr verteilte Ernte möglich – egal, ob ein Hochbeet im Garten oder in kleinerer Form auf dem Balkon aufgestellt werde.

Pressemitteilung Gemeinde Eiselfing

Kommentare