Was ist los mit dem Schulhof-Pflaster?

+
Die Pflasterschäden auf dem Pausenhofgelände beschäftigen derzeit viele Offizielle in Eiselfing
  • schließen

Eiselfing - Die Pflastersteine auf dem Pausenhof-Gelände der Volksschule machen Probleme. Das Material ist nicht so beständig wie ursprünglich angenommen.

Der Schulhof in Eiselfing gibt Rätsel auf.

Schön gestaltet, gerne genutzt, es wurde scheinbar nicht an gutem Material gespart.

Der Pausenhof auf dem Gelände integriert auch die Stockbahnen der Eiselfinger Stockschützen. Das angrenzende Vereinshäuserl passt sich der Umgebung an.

Doch das Bröckeln des Pflasters auf dem Hof lässt viele in der Gemeinde Eiselfing und den weiteren im Schulverband eingebetteten Orten verzweifeln.

Die Ursache konnte bislang noch nicht herausgefunden werden, wie ein Eiselfinger Gemeinderat mitteilte. Vor Ort wurden bereits Termine angesetzt, doch eine Lösung kristallisiere sich nicht heraus.

Oberstes Gebot sei es deshalb, sich dieser Sache weiter anzunehmen und Schäden auszubessern sowie einem Steinbruch am Schulhof vorzubeugen.

wasserburg24.de konnte vor Ort keine gravierenden Pflasterschäden erkennen.

Die Oberfläche vieler Steine wirkt jedoch etwas ramponiert.

Eine anwesende Lehrkraft berichtete, dass womöglich das im vergangenen Winter benutzte Streusalz von den Pflasterstein-Materialien nicht gut aufgenommen wurde.

Es werde in Betracht gezogen, ob dies der Auslöser dafür sein könne, dass obere Schichten des Steinpflasters abwetzen. In diesem Winter solle deshalb vorerst nur geräumt und mit Kiesel gestreut werden, heißt es weiter.

Viele arbeiten an einer Lösung

Die Diskussionen um die Schuldfrage gehen weiter.

Auch die Abteilung der Stockschützen ist an den Gesprächen beteiligt.

wasserburg24.de gegenüber wollte sich der Abteilungsleiter jedoch nicht zum aktuellen Stand der Erkenntnisse äußern. Die Abteilung wünsche sich eine nicht öffentliche Klärung.

Man wolle zudem weiter beobachten, wie sich die Steine in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln und ob die Schäden zunehmen. Auch mit der Herstellerfirma der Pflastersteine sei man in Kontakt.

Pausenhof wird zum Problemhof

Die Gemeinderäte in Eiselfing setzen sich intensiv mit diesem Thema auseinander. Und behandeln zudem ein weiteres Problem, das den Pausenhof betrifft: Der mit Kieswegen gestaltete Garten-Hügel wird ebenfalls zum Diskussionsstoff.

Dieser kann nicht ausreichend geräumt und gestreut werden, wie wasserburg24.de in Erfahrung bringen konnte.

Deshalb ergebe sich ein noch nicht gelöstes Problem, wenn die Schüler den Bereich des Pausenhofgeländes auch im Winter bei Glatteis benutzen wollen, heißt es. 

Durch den Hausmeister allein könne der Räumdienst auf dem Gelände der Kieswege nicht bewältigt werden.

Hier müsse in den nächsten Wochen eine Lösung erarbeitet werden, damit die Eiselfinger Schulkinder den Bereich auch in den Wintermonaten ohne Rutsch-Gefahr betreten können.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser