Alois Gilhuber ist tot

Trauer um früheren Schulleiter aus Eiselfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Alois Gilhuber mit seinen Nachfolgern der Mittelschule Eiselfing

Eiselfing - Er prägte den Schulalltag und sorgte dafür, dass im Gemeindegebiet Schule auch Zukunft hat. Nun ist Alois Gilhuber, der von 1965 bis 1983 Schulrektor war, gestorben.

Der Schulverband Eiselfing, die Gemeinde Eiselfing sowie die Grund- und Mittelschule Eiselfing trauern um den ehemaligen Schulleiter Alois Gilhuber.

Alois Gilhuber starb im Alter von 95 Jahren

Herr Hauptlehrer Gilhuber war vom 1. März 1965 bis zum 1. August 1983 Rektor der damaligen Volksschule Eiselfing. Im Vorfeld unterrichtete er bereits zwischen 1953 und 1963 als Lehrer in Eiselfing.

Während der Neubauphase des Schulgebäudes in den 1960er Jahren wirkte er maßgeblich bei der räumlichen Ausgestaltung zum Wohle umfassender Unterrichtsmöglichkeiten mit. So verdankten die Schüler ihm unter anderem einen Naturlehrerraum – zur damaligen Zeit ein Novum im Bereich Volksschule. Auch bei der dringend notwendigen, im Jahr 1973 abgeschlossenen, Erweiterung des Schulhauses brachte sich Alois Gilhuber stets aktiv mit ein und machte sich dadurch in besonderer Weise um den örtlichen Schulstandort verdient. Seine menschlichen Eigenschaften und pädagogischen Fähigkeiten verschafften ihm zu jeder Zeit seines Wirkens als Schulleiter große Anerkennung und Respekt.

Herr Gilhuber, geboren am 28. April 1920, verstarb in der vergangenen Woche im Alter von 95 Jahren.

"Der Schulverband Eiselfing, die Gemeinde Eiselfing sowie die Grund- und Mittelschule Eiselfing werden ihm stets ein ehrendes Andenken erweisen. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Familienangehörigen und Freunden", heißt es in der Beileidsbekundung durch die Gemeinde Eiselfing und die Schulfamilie der Mittelschule.

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser