Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verbandsversammlung in Eiselfing

Intaktes Leitungsnetz reduziert Trinkwasserverlust auf ein Minimum

Reparaturarbeiten an einer Wasserleitung des Schonstetter Zweckverbands.
+
Reparaturarbeiten an einer Wasserleitung des Schonstetter Zweckverbands.

Die jüngste Verbandsversammlung des Zweckverbands zur Wasserversorgung der Schonstetter Gruppe befasste sich mit der Wasserbilanz für 2021, Beschaffungen, Infrastrukturprojekten und der Neuausweisung von Wasserschutzgebieten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Amerang/Eiselfing/Schonstett – Im vergangenen Jahr wurden aus den drei Brunnen bei Eiselfing und Schonstett insgesamt rund 871.000 Kubikmeter Trinkwasser gewonnen. Dies entspricht einem Rückgang von 80.000 Kubikmetern im Vergleich zu 2020 und liegt deutlich unter der behördlich genehmigten maximalen Jahresentnahme.

„Beim bilanzierten Wasserverlust haben wir einen Umfang von etwa 13.900 Kubikmetern erfasst, was im Zusammenhang mit der Gesamtnetzeinspeisung eine Quote von nur 2,2 Prozent ausmacht“, berichtete Wassermeister Sebastian Singer. Hier zahlten sich jährlich durchgeführten Routinekontrollen am Leitungsnetz einmal mehr aus.

Die Verbandsräte aus den Mitgliedsgemeinden Amerang, Eiselfing und Schonstett stimmten grundsätzlich einem Projekt zur interkommunalen Zusammenarbeit zu. So soll gemeinsam mit der Gemeinde Prutting ein Gerät zur Prüfung von Löschwasserhydranten beschafft werden, wofür dann auch ein staatlicher Zuschuss beantragt werden kann. Im Falle dieser Beschaffung würde der Wasserzweckverband diese eigenen Prüfungsleistungen seinen Kunden künftig direkt in Rechnung stellen. Darüber hinaus fällt bei der Erstellung von Hausanschlüssen ab sofort eine Vermessungspauschale in Höhe von 30 Euro pro Vorgang an.

Bezüglich der laufenden Neuausweisungen der beiden Wasserschutzgebiete bei Eiselfing und Schonstett gibt es unterschiedliche Zwischenstände. Für Schonstett konnten mittlerweile die erforderlichen Grundwassermessstellen festgelegt werden. „In Eiselfing fanden zum Jahresbeginn noch Ortstermine zur Gefährdungsbeurteilung vorhandener technischer Anlagen statt“, erklärte Verbandsvorsitzender Georg Reinthaler. Man stehe mit den beteiligten Behörden und dem beauftragten Fachbüro in engem Austausch. Die erste öffentliche Auslegung zum künftigen Eiselfinger Wasserschutzgebiet solle bis spätestens zum Frühsommer 2022 erfolgen.

Im Zusammenhang mit dem Baugebiet in Kammer, Gemeinde Amerang, wurde einem vorliegenden Angebot in Höhe von knapp 60.000 Euro für die anfallenden Planungskosten zugestimmt. Abschließend erfolgte jeweils noch eine Information über die beauftragte Neubeschaffung eines Fahrzeugs für den technischen Dienst sowie über den Austausch einer Erdrakete für unterirdische Leitungsverlegungen inklusive neuem Baukompressor. 

Pressemitteilung der Gemeinde Eiselfing

Kommentare