Viele Weggefährten waren im Freisinger Dom dabei

Priesterweihe des Eiselfingers Michael Maurer

+
Michael Maurer, rechts vorne in rot, zusammen mit den Gottesdienstbesuchern aus Eiselfing und Babensham.

Eiselfing – Am vergangenen Wochenende ist der 29-jährige Michael Maurer aus der Gemeinde Eiselfing im Freisinger Dom zum Priester geweiht worden. Die eindrucksvolle Messe und mehr als 200 angereiste Besucher aus dem Pfarrverband Eiselfing-Babensham verliehen dem feierlichen Akt eine gleichsam emotionale wie sehr persönliche Note.

Sichtlich bewegt kehrte Michael Maurer nach dem Auszug aus dem Dom zum Abschluss des Gottesdienstes wieder zurück und war schlichtweg überwältigt von der Kulisse, die sich ihm bot: Vor dem großen und farbenprächtigen Altar hatten sich seine Familienangehörigen, die vielen mitgereisten Eiselfinger und Babenshamer sowie die Fahnenabordnungen der Eiselfinger Ortsvereine versammelt und applaudierten zu Ehren des neuen Priesters. „Ich bedanke mich von ganzem Herzen für euren Besuch und dass ihr, im wahrsten Sinne des Wortes, so zahlreich hinter mir steht“, rief Maurer den Gästen zu. Er werde das Gruppenfoto in seinem Arbeitszimmer aufhängen und künftig bei jedem Blick darauf stets Glück und Freude verspüren.

Michael Maurer hatte viele Angehörige und Weggefährten bei der Priesterweihe mit dabei. Diese war am Wochenende im Freisinger Dom.

Bei einem feierlichen Gottesdienst hatte der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, Michael Maurer zusammen mit vier weiteren Diakonen das Sakrament der Priesterweihe gespendet. Mit ihrer Weihe hätten die Neupriester nach Aussage des Erzbischofs eine „anspruchsvolle“ und „aufrüttelnde“ Aufgabe begonnen. Die „Grundbotschaft“ an alle Menschen sei: „Dein ganzes Leben wird durch das Evangelium aufgerichtet und in eine neue Perspektive gehoben.“ Entsprechend laute der Auftrag an die neu geweihten Priester, ihrer Aufgabe auch „ganzheitlich“ nachzukommen. „Priester sind wir immer – ebenso wie wir alle immer Christen sind. Davon können wir nicht Urlaub machen.“ Michael Maurer hat Theologie studiert und sich anschließend während seines zweijährigen Pastoralkurses in der Stadtkirche Mühldorf am Inn auf seine Arbeit als Priester vorbereitet. Vor rund einem Jahr erfolgte die Weihe zum Diakon. Kaplan wird er nun in Sankt Andreas in Trostberg. Seine Primiz – die erste heilige Messe – feiert er am Sonntag, den 12. Juli, um 10 Uhr am Eiselfinger See. Als Primizspruch wählte Michael Maurer: „Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir“ (Gal 2,20).

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser