Eiselfing, Griesstätt und Schonstett

Gemeinsam dem Jugendfußball Zukunft geben

+
Der Jugendfußball im Altlandkreis hat weiter Zukunft. Der Zusammenschluss bringt viele Vorteile
  • schließen

Altlandkreis - Damit der Jugendfußball mehr Zukunft hat, schließen sich die Jugendmannschaften aus den drei Sportvereien Eiselfing, Griesstätt und Schonstett zusammen.

Die Jugendleiter der einzelnen Sportvereine, Andreas Kubik aus Eiselfing, Michael Maier aus Griesstätt und Stephan Düsterhöft aus Schonstett erhoffen sich dadurch, dass der Jugendfußball in der Region weiter Bestand haben werde. „Wir möchten zum einen leistungsorientierter mit den Jugendlichen arbeiten, andererseits soll Fußball bei den Jugendlichen auch weiterhin als stabiles Hobby bestehen können“, heißt es von Jugendleiter Andreas Kubik.

Ab kommender Saison sammeln sich die vielen Jugendlichen und verteilen sich in recht ansprechende Gruppen.So sei es zukünftig möglich, allen interessierten Spielern Einsatzmöglichkeiten zu gewähren.

Die Gründe für den Zusammenschluss

Warum kommt es überhaupt zu der Verbindung der Jugendmannschaften der drei Vereine?

Andreas Kubik erklärt, dass so eventuell auftretende Rückläufe in manchen Jahrgängen aufgefangen werden könnten, außerdem werde eine bessere sportliche Förderung in den unterschiedlichen Altersstufen möglich, sind sich die Jugendleiter einig. Ebenso sei der Freizeitsport-Gedanke gesichert, weil pro Altersstufe zwei oder sogar drei Mannschaften gemeldet werden können.

Die gemeinsame Arbeit beim Jugendfußball ermögliche eine Ausschöpfung des guten Betreuerstabs, der mit 25 Trainern und Betreuern aus den eigenen Reihen gut aufgestellt sei.

Wo trainiert wer?

Die verschiedenen Mannschaften der Altersstufen trainieren an einem der drei Sportplätze.

Die Jugendmannschaft A1 und A2 wird zukünftig in Schonstett trainieren. B1 und B2 trainiert in Griesstätt. In Eiselfing werden sich die Mannschaften der C1 sowie C2-Jugend und D1, D2 und D3 zum Training und den Spielen treffen.

Seit längerem beraten sich die Jugendleiter der Sportvereine vom TSV Eiselfing, SV Schonstett und DjK SV Griesstätt schon über die Zukunft und Wichtigkeit des Jugendfußballs.

Sehr erfreut sei man nun, dass bereits die kommende Saison als Startschuss für den Zusammenschluss bekannt gegeben werden könne, so Kubik im Gespräch mit Wasserburg24. „Durch unser gemeinschaftliches Tun ist es zukünftig möglich, dass wir uns zu einer sportlichen Größe entwickeln können“, zeigen sich die Verantwortlichen optimistisch.

Mit einzelnen Jugendteams werde bereits in guten Klassen gespielt, dennoch sei der Freizeitgedanke ein sehr wichtiger.

Starke Jahrgänge verbinden sich

In den A-Jugend-Mannschaften werden kommende Saison insgesamt 34 Spieler einlaufen. Die B-Jugend-Teams erstellen sich aus insgesamt 37 Spielern. Für die C-Jugendmannschaften haben sich 23, in der D-Jugend stolze 49 Kids eingetragen.

Dadurch werden für die D-Jugend drei Teams gemeldet, die anderen Altersstufen werden in zwei Mannschaften aufgeteilt, erklärt Andreas Kubik.

Die Sportgemeinschaft tritt im Jugendfußball in Zukunft als SG Eiselfing/Griesstätt/Schonstett auf.

Für keinen der drei Vereine entstehe ein Nachteil, so Kubik abschließend. Man werde lediglich fortschrittlicher arbeiten können.

Auch hoffe er auf mögliche weitere Unterstützung. Wer sich im Bereich der Betreuung oder der Trainertätigkeit bei der SG engagieren möchte, kann beim Eiselfinger Jugendleiter Andreas Kubik weitere Informationen erhalten:

Telefonnummer: 0172-8114334

E-Mail: jugendleiter_tsveiselfing@web.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser