Lauf für ein Leben

Jeder Schritt tut Gutes!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lauf für ein Leben! Nicht nur der Sonne ist es zu verdanken, dass dieses Ereignis jedes Jahr zum großen Spendenmarathon wird.
  • schließen

Eiselfing - Dieses Projekt kommt nicht aus der Mode. Das Organisationsteam hat sich erneut kräftig ins Zeug gelegt, um den bekannten "Lauf für ein Leben" zu einer großen Gemeinschaftsaktion werden zu lassen. 

Erneut haben sich viele Schulen aus dem Wasserburger Land zusammengefunden, um am Freitagvormittag nach Eiselfing zu pilgern. Der Grund: Mitmachen beim Lauf für ein Leben. Dieses Projekt gibt es bereits zum 18. Mal in Eiselfing, organisiert und veranstaltet wird er jedesmal von der Mittelschule Eiselfing. 

Tolle Momente beim Lauf für ein Leben

Es ist nicht einfach "nur" ein Wettlauf, eigentlich ist es gar kein wirklicher Wettbewerb, es ist vielmehr ein gemeinsames Schritthalten für eine gute Sache. Unterstützt wird immer ein soziales Projekt, heuer läuft man für Equador. Die Eiselfinger Schüler werden in die Vorbereitungen involviert, nicht jedem Elternteil gefällt diese verpflichtende Teilnahme am Samstagvormittag für die Eiselfinger Schüler. Doch es gilt seit jeher als Schulveranstaltung, darum ist dieser Lauf-Samstag und die Vorbereitung darauf Bestandteil des Schuljahres in der Mittelschule Eiselfing. 

Die Schüler haben im Vorfeld trainiert, sich über das Projekt informiert, Plakate gemalt und die Lauftage mitorganisiert. Ein großes Helferteam aus ehemaligen und aktuellen Mitarbeitern der Schule und fleißigen Eltern, die sich engagieren, ist immer wieder dabei. "Ohne diesen Einsatz wäre der Lauf für ein Leben in diesem großen Ausmaß gar nicht möglich, danke an jeden, der mithilft", betont Schulleiter Karlheinz Rieger auf Nachfrage. 

Zahlreiche Schulen machen mit den Klassen mit. Am Freitagvormittag waren beispielsweise Klassen aus Amerang, Babensham, Wasserburg, Edling und vielen weiteren Kommunen am Start. Sogar Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer schaute kurz vorbei, um die Schüler seiner Gemeinde anzufeuern.

Nicht nur Kids liefen ihre Runden, etliche erwachsene Läufer wurden ebenso angefeuert. Mithilfe von Sponsoren, die für jede Kilometerrunde ihrem Schützling einen Spendenbetrag für das ausgewählte Projekt zukommen lassen, kommt eine hohe gemeinsame Spendensumme zusammen. 

Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen: Musik, Verpflegung, vitaminreicher Boxenstopp für die Läufer und Erlebnisse für die Sinne. Die 5a hat einen Sinnespfad entstehen lassen. Der Barfußweg soll zum Fühlen einladen. Von Rindenmulch über Sand, von Kieselsteinen bis hin zu Stroh, der Pfad soll den Kindern mehr Sinnes-Erlebnis ermöglichen.

Mehr als 1000 Teilnehmer liefen am Freitag, am Samstag gehen die Eiselfinger Schüler an den Start. Auch dann soll das Wetter wieder mitspielen, damit der "Lauf für ein Leben" unter der Schirmherrschaft von Michael Altinger zu einem sonnigen Ereignis wird. Großen Respekt an alle, die helfen, laufen oder anfeuern und spenden. Weitere Fotos folgen. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser