90.000 Euro für Fluchttreppe an Mittelschule

+
Die neue Fluchttreppe schafft mehr Sicherheit für Schüler und Lehrer der Mittelschule Eiselfing.

Eiselfing - Ein zentrales Plus an Sicherheit: Der Mittelschulverband investierte 90.000 Euro in eine neue Fluchttreppe am Schulgebäude. Nun sieht man sich für mögliche Gefahren gewappnet.

Über die Schönheit der neuen Fluchttreppe am Eiselfinger Schulgebäude mitten im Ortskern lässt sich garantiert trefflich streiten. Außer Zweifel steht hingegen der enorme Mehrwert der Stahlkonstruktion unter dem Aspekt der Sicherheit von Schülern und Lehrern. Um auch den strengen Brandschutzvorschriften gerecht zu werden und das Gebäude dadurch nicht zuletzt zukunftsfähig gestalten zu können, investiert der Mittelschulverband Eiselfing rund 90.000 Euro, wie Bürgermeister und Schulverbandsvorsitzender Georg Reinthaler erklärt.

Neben der Produktion und aufwendigen Montage der Fluchttreppe mittels Spezialkran beinhalteten die Gesamtkosten unter anderem auch den Einbau von zusätzlichen Fluchttüren im Erdgeschoss und den beiden Obergeschossen sowie das Anlegen eines massiven Betonfundaments. „Mit dem Abschluss dieses technischen und nicht zuletzt finanziellen Großprojekts schafft der Schulverband gezielt die dauerhafte Möglichkeit, den aktuell durch Mittelschulklassen belegten Gebäudetrakt auch künftig ohne Einschränkungen nutzen zu können“, betont Reinthaler.

Für Schulleiter Karlheinz Rieger stellt die Schaffung eines zweiten Fluchtweges eine Verbesserung nicht nur im Falle eines Brandes in der Schule dar: „Durch die Errichtung der Treppe konnte eine Sicherheitslücke geschlossen werden, denn im schulischen Gesamtkonzept müssen beispielsweise auch ein möglicher Amoklauf oder Unfälle mit chemischen Stoffen mit einbezogen werden.“ Zusätzlich erfolge nun zeitnah auch die Überarbeitung und Neubestimmung der Fluchtwegpläne.

Pressemeldung der Gemeinde Eiselfing

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Eiselfing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser