Endlich: Saisonbeginn für Wasserratten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sonnenanbeter und Wasserratten mussten lange genug darben, aber seit ein paar Tagen spielt das Wetter endlich besser mit, und so kommen auch sie auf ihre Kosten.

Wasserburg - Pfingsten hat sich endlich der Frühling durchgesetzt, was besonders die Wasserratten gefreut hat.

Erstmals in diesem Jahr ging es hinein ins kühle Nass der vielen Seen und Weiher oder ins Freibad.

Pünktlich zum 1. Mai hatten bereits die Außenbecken im Badria zum Premieren-Freischwimmen geladen. Das Wetter spielte jedoch nur kurzfristig mit. Der Sonne ging schnell die Luft aus. "Für uns kein Problem", betont Betriebsleiter Günter Rödel, schließlich ist das Badria eine All-Wetter-Einrichtung. Spielt der Sommer nicht mit, tummeln sich die Gäste halt in der Halle.

Trotzdem hofft Rödel auf Besserung, denn das Badria hat sich für die neue Freibadsaison herausgeputzt: Die Becken sind mit Hochdruckreiniger gesäubert und neu gestrichen worden. Der Spielplatz wurde auf Vordermann gebracht. Ein neuer Weg zur Bachsause ist angelegt. Durch den Frost des langen Winters beschädigte Fliesen erhielten nach Rödels Angaben einen Ersatz. Außerdem ersetzten die Stadtwerke, die das Badria betreiben, zahlreiche Holzliegen, an denen der Zahn der Zeit sichtbar genagt hatte, durch neue Exemplare. Das Sonnenbaden macht hier jetzt wieder doppelt Spaß, ist Rödel überzeugt.

Während der vergangenen kühlen Tagen in der ersten Maihälfte wagten sich nach seinen Angaben trotzdem immer wieder Hartgesottene in die Außenbecken. Sie mussten sich allerdings kräftig bewegen, denn die Mindest-Solltemperatur von angenehmen 24 Grad fährt die Badria-Leitung nur bei einigermaßen gutem Badewetter mit entsprechender Außentemperatur hoch.

Keinerlei technische Regulierungsmöglichkeiten gibt es dagegen bei den vielen Weihern und Seen in der Region Wasserburg. Ob Friedlsee in Amerang, Staudhamer See, Soyener See, Penzinger See oder Kettenhamer Weiher in Griesstätt: Überall herrschte im Mai die Ruhe vor dem Badeansturm. Nur die Wasserwacht hat in den vergangenen Wochen an vielen Seen fleißig geübt für die anstehenden Sommermonate.

Auch am Rotter Aussee, der mit dem Start der Badesaison endlich aus seinem Dornröschenschlaf geweckt wird. Dann öffnet auch wieder der Kiosk.

Die Gemeinde Rott hatte heuer bei der Vorbereitung der Badezeit ausnahmsweise mehr zu tun als in den Vorjahren, als es vor allem galt, ein paar Bäume zurechtzuschneiden und die Anlagen zu pflegen. Denn die Kommune hat verzweifelt einen Parkwächter gesucht. Kein einziger Bewerber aus der Gemeinde hat sich für dieses Amt interessiert, bedauert Bürgermeister Marinus Schaber. Erst vor kurzem wurde die Gemeinde fündig. "Ob wir auf Dauer um einen Ticketautomaten herumkommen, ist jedoch fraglich", seufzt Schaber.

Auch beim Naturfreibad Haag, das mit Unterstützung vieler engagierter Bürger, Förderer und Spender saniert und attraktiv neu ausgestattet wurde, gibt es eine Änderung: Nach freiem Eintritt im vergangenen Jahr, als wegen der fünfjährigen Renovierung und Erneuerung noch einige Einrichtungen fehlten, wird jetzt wieder eine Gebühr erhoben. Allerdings eine sehr moderate: Erwachsene zahlen zwei Euro Eintritt, Jugendliche unter 15 Jahren nur einen Euro und Familien fünf Euro. Außerdem gibt es günstige Saisonkarten.

duc/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser