Radler sollen der Stadt helfen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Michael Kölbl heißt Radler in Wasserburg herzlich willkommen
  • schließen

Wasserburg - Aktions-Start geglückt. Vor den Toren der Gäste-Information hat Bürgermeister Michael Kölbl am Montagnachmittag die neue Aktion rund um das Radlerziel Wasserburg eröffnet. Sowohl Touristen als auch Einheimische können mitmachen.

Die Stadt hat sich mit dem Energiedialog 2050 ein großes Ziel gesteckt: Neben vielen Punkten rund um Energieeinsparung, Umweltschutz und weiteren Aufgaben, soll der CO2-Ausstoß deutlich reduziert werden. "Mit der Aktion Radler in Wasserburg willkommen wollen wir alle Radfahrer dazu einladen, uns ihre gefahrenen Kilometer mitzuteilen", erklärt Michael Kölbl.

Energiedialog heißt Radler willkommen

Anhand von Karten, die man entweder in der Gästeinfo der Stadt oder aber via Post - ebenso auch online unter www.energiedialog-wasserburg.de ausfüllen kann, soll die CO2-Einsparung ermittelt werden. "Wir würden uns wünschen, dass immer mehr aufs Fahrrad hüpfen und so in oder durch die Stadt kommen", erklärt Klimamanager Christian Klimmer. Das Auto mal stehen lassen, wäre ein Ziel, heißt es von den Verantwortlichen des Energiedialogs 2050.

So funktioniert's

Jeder Radfahrer, egal ob Tourist oder Einheimischer, kann seine Wadlkilometer in die Antwortkarte schreiben. Dadurch sammelt die Stadt sozusagen ein CO2-Minus. Diese "Minus-Bilanz" soll dazu beitragen, den Energiedialog "in Fahrt" zu bringen. Die Kilometer-Sammelaktion für alle Radlfahrer läuft bis einschließlich Oktober 2015. Unter allen Teilnehmern werden attraktive Preise verlost, darunter Kulinarisches, Praktisches für Radltouren oder Lesestoff. Wichtig: Die Radl-Kilometer können auch anonym abgegeben werden. Lediglich von all denjenigen, die an der Verlosung teilnehmen wollen, sollten unbedingt die Adresse angeben. Beim Startschuss der Radl-Kilometer-Aktion trafen Rathauschef Kölbl sowie Klimamanager Klimmer bereits auf zahlreiche Radlfahrer, die Wasserburg gerne mit dem Drahtesel erkundeten und sich äußerst interessiert zeigten. Wasserburg als Radl-Stadt - ein zukunftsorientiertes Experiment.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser