S'Geld bleibt dahoam!

+
Übergabe Energieprojekt-Abchluss
  • schließen

Amerang - Das am Mittwochvormittag vorgestellte Energie- und Klimaschutzkonzept in Amerang soll jetzt zügig umgesetzt werden.

Bürgermeister August Voit zeigte sich erfreut. Alles habe gut funktioniert, die Zusammenarbeit mit den vielen Stellen und den Bürgern sei positiv zu werten. Amerang wolle sich auch weiterhin nicht auf dem Konzept ausruhen: „Jetzt zu sagen, das Konzept ist gemacht, jetzt rein in die Schublade, wäre doch Schmarrn. Die angedachten Prozesse werden auch umgesetzt“. Andreas Hennemann und Susanne Lehner vom Amt für ländliche Entwicklung erläuterten die Entwicklung des Gemeindekonzepts. Informationen gab es zudem über das Zusammenspiel aus dem Förderprogramm des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten „100 energieneutrale Kommunen in Bayern“ mit dem Projekt „LandSchafftEnergie“. Beide Konzepte basieren auf die Umsetzung einzelner Maßnahmen, die in den Gemeinden direkt weiterentwickelt werden können. Andreas Hennemann war angetan von den Ideen, die in den Gemeindealltag leicht integrierbar sind.

Voit verspricht  Energiesparen

SERVICE:

Schlussbericht Energienutzungs- und Klimaschutzkonzept

Zwischenbericht Energienutzungskonzept 2013

Energiekonzept Zusammenfassung Maßnahmen

Auch der Rathauschef versprach, weiter am Thema dran zu bleiben. Im Mitteilungsblatt der Gemeinde werde es auch in Zukunft den monatlichen Energiespartipp geben. Diesen würde er persönlich stets gerne annehmen: „Mir wurde klar, dass jeder einzelne was tun kann. Wenn ich ein paar mal weniger an den Kühlschrank gehe, um hineinzuschauen, was drin ist, dann spar ich um die Hundert Euro im Jahr“ lächelt Voit. Großes Potential habe die geplante Blockholz-Anlage. Diese Versorgungsmöglichkeit könne vom Gemeindegebiet gut genutzt werden, so Helmut Stadler, der Geschäftsleiter der Gemeindeverwaltung. Geothermie käme hingegen für Amerang gar nicht infrage, waren sich die Beteiligten einig. Projektleiter Franz Hofmann brachte den „Energieatlas“ ins Gespräch: „Dieser führt den Stand der Dinge auf und zeigt wohin sich Amerang im Bereich der autarken Energieversorgung im Gemeindegebiet bewegen könnte. Eine der entscheidensten Fragen ist, wie die Gemeinde sich finanziell energieneutral versorgen kann. Ein interner Kreislauf ist ohne weiteres möglich. Viele bestehende Maßnahmen können ausgebaut und genutzt werden“. Von allen Beteiligten wurde besonders die gute Kooperation mit Firmen, Einrichtungen und den Bürgern gelobt. Von keinem Mitbürger sei man abgewiesen worden, jeder hätte Auskunft gegeben, hieß es von Hofmann weiter. Im Gegenzug könne sich nun wiederum jeder darüber informieren, wie der eigene Verbrauch im Vergleich zu anderen Haushalten durchschnittlich so sei. Und natürlich: Welche Einsparungen es rund um Energie gäbe.

Firmen im Visier

Besonders aufmerksam wurde der Vorschlag verfolgt, den Hermann näher erläuterte: „Die ansässigen Firmen Somic und Advantest könnten sich rund um das Thema Energieversorgung und Einsparung ideal ergänzen. Eine Anhebung des Wärmepumpenzulaufs der Firma Somic könnte zu einem Ausgleich im Energieverbrauch führen. Während die einen ihre Wärme absenken müssen, ist es für das andere Unternehmen wichtig, aufzuheizen. Hier kann der eine vom anderen profitieren und der gesamte Energieverbrauch in der Gemeinde reguliert werden.“ Fest stand für alle Anwesenden, dass die geplanten Umsetzungen natürlich die Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit weiter im Blick haben müsse.

Jeder soll Bescheid wissen

Die Gemeindeverwaltung möchte die Öffentlichkeit stetig über alle Ziele informieren. Jeder einzelne könne etwas tun, doch die Gemeinde möchte da auch Vorbild sein. In der Wärmeversorgung ebenso wie im Bereich der Straßenbeleuchtung. Ein großes Projekt, das nicht nur auf Gegenliebe stoßen werde, sei der Austausch der Lampen in den Außen-Laternen durch sogenannte LED-Lampen. Diese seien auch für die Innenbeleuchtung der Schule vorgesehen, erzählt der Geschäftsleiter Amerangs noch. Wenn das Verbrauchsverhalten jedes Einzelnen etwas beeinflusst werden kann durch die Energie-Projekte, dann habe sich der Aufwand der letzten Monate gelohnt und Amerang könne in nächster Zeit „S’Geld dahoam“ lassen, hießt es abschließend.

Amerang stellt Energiekonzept vor

Amerang stellt Energiekonzept vor

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser