Erneut ein Doppelhaushalt

+
Nach dem Abriss der alten, nicht sanierungsfähigen Garser Grundschulturnhalle (rechts) wird dort der neue gemeindliche Kindergarten gebaut. Zu Sanierung oder Neubau der Grundschule, Baujahr 1961, sowie zum endgültigen Standort der neuen Turnhalle stehen noch Beschlüsse aus.

Gars - Erneut verabschiedete der Garser Marktgemeinderat jetzt einen Doppelhaushalt. Diesmal für die Jahre 2009 und 2010.

Der erste Versuch für 2007/2008 wegen der Kommunalwahlen und des damit verbunden Wechsels im Rathaus war so erfolgreich, dass man sich wieder für einen Doppelhaushalt entschied.

Der Haupt- und Finanzausschuss hatte die Details der beiden Haushaltsjahre vorbesprochen und dem Gemeinderat Vorschläge vorgelegt. Kämmerer Augustin Grundner erläuterte die Ansätze.

Der Verwaltungshaushalt des Marktes umfasst 2009 ein Volumen von rund 4,27 Millionen Euro, im Jahr 2010 sind 3,94 Millionen eingeplant. Die Zuführung an den Vermögenshaushalt liegt heuer bei 440.000 Euro, im nächsten Jahr bei 113.100 Euro. Damit wird die Mindestzuführung 2010 knapp verfehlt.

Das Volumen des Vermögenshaushaltes in Höhe von 2,32 Millionen Euro 2009 und 5,09 Millionen Euro 2010 ergibt sich aus den für die nächsten Jahre geplanten Investitionen, für die jeweils auch Zuschüsse erwartet werden.

Im Wesentlichen sind die Investitionen der Neubau des Feuerwehrhauses in Au (Ausgabenansatz für die Jahre 2009 und 2010 320.000 Euro), die Sanierung oder der Neubau des Grundschulgebäudes in Gars (zunächst 2,6 Millionen in 2009 und 2010) sowie der Neubau des Kindergartens mit Kinderkrippe in Gars (2,2 Millionen).

Finanziert werden müssen aus den beiden Vermögenshaushalten außerdem Beträge für bereits getätigte oder gerade im Bau befindliche Projekte wie der Bauhof in Gars Bahnhof, die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße Haiden-Burgstall, die Erschließung Kerschbaum, die Kanalisationsmaßnahmen in Au (Stampfl und Spielleiten), Kerschbaum und Lengmoos sowie Straßenbeleuchtungsmaßnahmen in Thal, Lengmoos und der Innwerksiedlung.

Auf dringenden Wunsch des Bauausschusses setzte man noch 110.000 Euro Ausgaben für Tiefbaumaßnahmen an Gemeindestraßen ein, ein Einstieg für die lange Liste beim Sanierungsbedarf.

Für die Projekte sind Kreditaufnahmen nötig, im Haushalt 2010 wird dafür ein Gesamtbetrag von 3,3 Millionen Euro festgesetzt. Die Hebesätze für die Grundsteuern A und B (330 Prozent) sowie für die Gewerbesteuer (310 Prozent) bleiben in beiden Jahren unverändert.

Die zu zahlende Kreisumlage bleibt heuer mit 1,36 Millionen Euro annähernd gleich, 2010 steigt sie auf 1,45 Millionen.

Die Verwaltungsgemeinschaft Gars bekommt für ihre Arbeit 341.000 beziehungsweise 350.000 Euro. Der voraussichtliche Schuldenstand Ende 2009 sinkt zunächst gegenüber dem Vorjahr geringfügig auf 536 Euro pro Einwohner und steigt dann bis Ende 2010 wegen der anstehenden Investitionen sprunghaft auf 1344 Euro an.

ba/Waldkraiburger Nachrichten

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser