Etliches neu in Bad, Sauna und Halle

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Textildampfbad" ist eigentlich anders gemeint: Badria-Leiter Günter Rödel (zweiter von rechts) erklärte beim Rundgang vor der Wiedereröffnung, was während der alljährlichen Schließungszeit alles passiert ist. 

Wasserburg - Große runde Segel im Foyer und ein Textildampfbad im Schwimmbadbereich: Gut 150.000 Euro investierten die Stadtwerke in das Freizeitbad Badria.

Der letzte Ferientag ist immer der letzte Öffnungstag des Badrias, dann ist das Bad drei Wochen lang geschlossen. Es stehen Wartungs-, Instandsetzungs- und Verschönerungsarbeiten an, die im laufenden Betrieb nicht zu machen sind.

So musste das Schwimmbecken abgelassen werden, um einen Unterwasserlautsprecher zu installieren. Jetzt können Bahnenschwimmer ihre Runden mit musikalischer Begleitung ziehen. Aber auch bei den verschiedenen Sonderveranstaltungen kommt der Lautsprecher zum Tragen. Noch fehlen farbwechselnde Leuchten, so Betriebsleiter Günter Rödel, aber die könnten auch im laufenden Betrieb eingebaut werden. Und sie sparen Strom: Sie laufen mit je 160 Watt im Vergleich zu den 500 Watt verlangenden weißen Scheinwerfern.

Ebenfalls im Schwimmbadbereich, kurz vor den Rutschen links, wurde aus einem Solarium ein Textildampfbad, sodass nun auch Nicht-Saunagänger, die lieber Badeanzug beziehungsweise Badehose anbehalten, kräftig durchwärmen und etwas für ihre oberen Atemwege tun können. Im Kleinkinderbereich wartet nun "Bubu", ein quietschbuntes, auf Knopfdruck wasserspeiendes Nilpferd auf die kleinsten Wasserratten.

Noch bevor man aber überhaupt im Schwimmbad ist, fallen schon die ersten Neuerungen ins Auge. Draußen wird derzeit noch ein Teil des Daches repariert, in einen Knick war Wasser eingedrungen. Und im Foyer schweben große runde Segel unter der Decke. Die sind nicht nur dekorativ, sondern brechen auch den Schall.

An allen Außentüren des Badria, ob zur Halle oder zum Foyer, sind Schmutzgitter eingebaut worden. An den Seiteneingängen zur Halle wurden Glasvordächer montiert. Damit soll der Schmutzeintrag minimiert werden - wichtig, wenn im kommenden Jahr der Parkettboden in der Halle eingebaut wird.

Optisch runderneuert hat man in den vergangenen Jahren den Saunabereich. Heuer wurden die Stadtwerke damit fertig. Nicht nur, dass sämtliche WCs saniert sind, auch die Ruheräume für die Saunabesucher wurden neu gestaltet. Als besucherfreundlich erwies sich beim Rundgang vor der Eröffnung die Waage im Saunabereich: Sie zeigt zu wenig an, stellten der stellvertretende Werkleiter Hans Maier und Sportreferent Werner Gartner beim Probewiegen amüsiert fest. Aus Sauna 2 wurde der Tisch herausgenommen. Er sein nicht angenommen worden, so Rödel. Dafür stehen dort nun zwei hölzerne Schaukelliegen, "sehr bequem", wie die Stadträte befanden.

Wer sich selbst anschauen will, was sich noch so alles verändert hat, kann dies ab dem heutigen Montag wieder zu Sonderkonditionen tun: Es ist "Herbstbaden", Besucher zahlen eine halben Tag, können den ganzen Tag bleiben.

syl/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser